+
Verfolgungsrennen: Noch haben Alex Kell (l.) und der FCO Fauerbach II zwei Punkte Vorsprung auf die SG Melbach, die den direkten Abstiegsplatz einnimmt. Felix Schweitzer (r.) will mit seinem Team die minimale Chance auf den Relegationsplatz nutzen.

Reine Nervensache

  • schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg wird der Abstiegskampf am letzten Spieltag zur Nervensache. Während die Aufstiegsfrage bereits am vergangenen Wochenende geklärt wurde - der FC Hessen Massenheim, die FSG Burg-Gräfenrode und die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim haben die Tickets zur Kreisoberliga Friedberg gelöst - liefern sich die SG Wohnbach/Berstadt (13./31 Punkte), der FC Olympia Fauerbach II (14./29 Punkte) und die SG Melbach (15./27 Punkte) im Tabellenkeller am letzten Spieltag einen spannenden Dreikampf um den Klassenerhalt.

In der Pole Position befinden sich dabei die seit sechs Spielen ungeschlagenen Wohnbacher, denen bei ihrem Gastspiel am Traiser Wäldchen am Sonntag ab 15 Uhr ein Punkt genügt, um den Klassenerhalt sicher in der Tasche zu haben. "Wir haben uns diese Ausgangslage durch unsere starken Leistungen in den vergangenen Wochen selbst erarbeitet und wollen nun auch noch den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt gehen", sagt Wohnbachs Trainer Marco Walter.

Er weiß aber auch: "Die Hürde ist sehr hoch, die Gastgeber stehen nicht umsonst auf dem vierten Tabellenplatz. Hätten sie den Saisonstart nicht in den Sand gesetzt, würden sie vermutlich zum Kreis der Aufsteiger gehören. Das sagt alles über ihre Qualität. Allerdings können wir nach sechs Spielen ohne Niederlage durchaus mit breiter Brust zum finalen Showdown nach Trais fahren." Verzichten muss der Gästecoach auf Urlauber Timo Schmidt sowie die Verletzten Mustafa Agbulut, Max Ortmann, Benjamin Kraus und Maximilian Stüber. Derweil können die Wohnbacher Verantwortlichen nach Spielertrainer Christopher Melius, der im Sommer vom Gießener Kreisoberligisten SG Obbornhofen/Bellersheim zur SG kommt, mit Stürmer Dennis Buchholz von der FSG Queckborn/Lauter ihren zweiten Neuzugang für die kommende Saison vermelden.

Im Gesamtklassement unmittelbar hinter der Walter-Elf rangiert der FC Olympia Fauerbach II auf dem Relegationsplatz mit einem Zwei-Punkte-Rückstand zum rettenden Ufer und einem Zwei-Punkte-Polster auf den direkten Abstiegsplatz. Am Sonntag geben die Olympianer ihre Visitenkarte ab 15 Uhr in Nieder-Florstadt ab. "Wir haben das Abstiegsrennen mit dem Pflichtsieg gegen Petterweil in der Vorwoche spannend gehalten. Nun müssen wir unsere Hausaufgaben machen und in Nieder-Florstadt gewinnen. Erst dann können wir auf Schützenhilfe aus Massenheim und Trais hoffen. Für Nieder-Florstadt geht es zwar sportlich um nichts mehr, dennoch werden sie ihr letztes Heimspiel nicht verlieren wollen. Deshalb müssen wir gegen die kampfstarke Heimelf dahin gehen, wo es wehtut - und auch ein bisschen auf den Fußballgott hoffen", sagt Fauerbachs Trainer Thomas Dietz, der personell nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Einzig Marek Algra fällt aufgrund eines Meniskusschadens aus.

Für Dietz wird es das letzte reguläre Ligaspiel als Coach der Fauerbacher Zweiten sein. Mit Jamel Atkinson und Denis Fiedler gehen die Olympianer in der kommenden Saison mit einem neuen Trainerduo ins Rennen. In welcher Liga die beiden Übungsleiter ihre Arbeit aufnehmen werden, wird sich am Wochenende zeigen, denn zwei Punkte hinter den Fauerbachern lauert die SG Melbach, die mit einem Heimerfolg gegen den A-Liga-Meister aus Massenheim am Sonntag ab 15 Uhr auf der Zielgeraden noch an den Olympianern vorbeiziehen könnte.

"Die 2:3-Auswärtsniederlage in Kaichen ärgert mich nach wie vor", räumt Melbachs Trainer Andreas Offermanns ein. "Einen Punkt hätten wir uns dort mindestens verdient gehabt. Nun haben wir den Klassenerhalt leider nicht mehr selbst in der Hand. Dennoch hoffen wir auf einen Sieg gegen Massenheim und einen Patzer unseres direkten Konkurrenten aus Fauerbach, um doch noch auf den Relegationsplatz zu klettern." Personell plagen Offermanns vor dem Saisonfinale große Sorgen. Neben dem Melbacher Spielertrainer selbst werden auch Maurice Heinzmann, Julian Götz, Mario Schulz, Sascha Haus, Markus Offermanns und Daniel Hart verletzungsbedingt fehlen. Hinter dem Einsatz von Tim Ehrentraut, Marvin Rauch und Niklas Kunkel stehen zudem noch Fragezeichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare