Der Deutsche Tischtennisbund hat die Regeln für den Wettspielbetrieb gelockert, um den Vereinen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie bei einer etwaigen Saisonfortsetzung entgegenzukommen. SYMBOLFOTO: DPA
+
Der Deutsche Tischtennisbund hat die Regeln für den Wettspielbetrieb gelockert, um den Vereinen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie bei einer etwaigen Saisonfortsetzung entgegenzukommen. SYMBOLFOTO: DPA

Regeländerungen in der Pandemie

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Als Reaktion darauf, dass in allen Landesverbänden aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis Ende dieses Jahres vielfach nur ein Bruchteil der Mannschaftswettkämpfe der Vorrunde ausgetragen werden kann und die Situation in der Rückrunde ungewiss ist, hat der Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bundes Änderungen an der Wettspielordnung für die laufende Saison beschlossen. Der Bundestag fand aufgrund der Einschränkungen wegen der Pandemie erstmals in der Geschichte virtuell statt.

Während in einer "normalen" Halbserie jeder Stammspieler bei den Damen und Herren mindestens drei Punktspiele im Einzel bestreiten muss, um auch in der folgenden Halbserie weiter als Stammspieler gemeldet werden zu können, gilt wegen der Corona-Krise für Vor- und Rückrunde 2020/21 eine Ausnahme: Auch ohne überhaupt ein Spiel absolviert zu haben, verlieren Spieler ihren Stammspielerstatus nicht.

Für Akteure, die als Reservespieler in die Saison gestartet sind und durch die Zahl ihrer Einsätze bei Punktspielen der Vorrunde oder Rückrunde wieder zu Stammspielern werden möchten, gibt es eine Erleichterung: Statt bislang drei Teilnahmen an Punktspielen reicht es in dieser Saison sowohl in der Vorrunde als auch in der Rückrunde aus, wenn ein Einzel in einem Punktspiel in der betreffenden Halbserie absolviert worden ist. In der folgenden Halbserie dürfen die Aktiven dann wieder als Stammspieler gemeldet werden.

DM auf August verlegt

Da sich viele Verbände zurzeit auf einen rudimentären Spielbetrieb auch in der Rückrunde werden beschränken müssen, hat der Bundestag die Voraussetzungen für die Einsatzberechtigung bei Entscheidungsspielen ebenfalls vereinfacht: Es gibt ausnahmsweise keine vorgegebene Zahl von Mindesteinsätzen: Auch Spieler, die in der betreffenden Halbserie keine Punktspiele bestritten haben, dürfen in den Entscheidungsspielen eingesetzt werden.

Neben weiteren Entscheidungen bezüglich der Spielsysteme in Regional- und Ober- ligen und der Ablehnung des Antrags für eine parallele Spielberechtigung in Vereinen im In- und Ausland wurden die deutschen Meisterschaften der Damen und Herren werden vom traditionellen ersten März-Wochenende auf den 28. und 29. August verschoben. Austragungsort ist die ÖVB-Arena Bremen - die Wettbewerbe gehören aber trotz des Termins weiter zur Saison 2020/21. Der nächste DTTB-Bundestag ist für den 11. und 12. Dezember 2021 vorgesehen. Zuvor soll der Beirat am 27. März 2021 stattfinden. Tagungsort ist soweit möglich angesichts der Pandemie jeweils Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare