Rechtzeitig gefangen

  • schließen

(mna). In der Handball-Bezirksoberliga der Damen sind die HSG Mörlen und die FSG Gettenau/Florstadt mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Während die FSG zu Hause einen 21:19 (10:8) -Sieg gegen die TSG Leihgestern II feierte, mussten die Mörlerinnen auswärts beim TUS Vollnkirchen antreten und gewannen dort souverän mit 29:22 (13:14). Die HSG Wettertal (erstes Spiel am 22.9) und die HSG K/P/G Butzbach (erstes Spiel am kommenden Dienstag, 17.9), steigen verspätet ins Spielgeschehen ein.

TUS Vollnkirchen - HSG Mörlen 22:29 (13:14):Die HSG startete gut in die Partie und lag schnell mit 3:1 (4.) in Führung. Die Gastgeberinnen kämpften sich heran (5:6,14.), doch Mörlen legte eine Schippe drauf und lag sechs Minuten vor der Pause sogar mit 14:9 vorne. "Eine Manndeckung gegen uns hat uns dann zu vielen unnötigen Fehlern gezwungen und Vollnkirchen wieder herankommen lassen", berichtete HSG-Trainer Frank Weidenauer. So gingen seine Damen "nur" mit einer 14:13-Führung in die Halbzeit. Nach der Pause hielt die Schwächephase der Gäste zunächst an und der TUS übernahm die Führung (15:14, 32.). Vollnkirchen legte nun eine Weile vor und Mörlen glich aus, ehe sich die Wetterauerinnen ab der 40.Minute wieder fingen und die starke Katharina Dietz ihre Mannschaft wieder in Führung warf (20:19, 41.). Ganze 17 Minuten lang kassierte die HSG nun kein Tor und traf vorne siebenmal in Folge, sodass das Spiel in der 55. Minute beim Stand von 27:19 zugunsten der HSG längst entschieden war. Am Ende stand ein 29:22-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel und die ersten zwei Punkte der Saison waren verbucht. "Es war ein verdienter und souveräner Sieg. Meine Torhüterinnen haben zusammen vier Siebenmeter gehalten, das war wichtig. Einzig an unserer hohen Fehlerquote während unserer Schwächephasen müssen wir dringend arbeiten", fasste Weidenauer zusammen.

HSG Mörlen: Hahn, Kieninger; Heil (2), Bühler (1), Wagner (5/1), Schätzle (1), Schneider (6), Strube (1), Bormann (2), Dietz (11/3), Güzelkücük.

Knapper Sieg für Gettenau/Florstadt

FSG Gettenau/Florstadt - TSG Leihgestern II 21:19 (10:8):Nach relativ torarmen und ausgeglichenen ersten zehn Spielminuten drückte die FSG dem Spiel langsam ihren Stempel auf und lag nach 16 Minuten mit 6:2 in Führung. Die Folge war eine Auszeit von Gästetrainer Sebastian Vogel, aus welcher seine Schützlinge aber kein Kapital schlagen konnten. Im Gegenteil, die Gastgeberinnen blieben am Drücker und führten drei Minuten vor der Pause mit 10:5, ehe Leihgestern mit drei Toren in Folge den Halbzeitstand von 10:8 herstellte. Nach dem Seitenwechsel hatte Gettenau/Florstadt den alten Spielstand schnell wiederhergestellt (14:9/37.), doch erneut reichte das Polster nicht aus und kurze Zeit später war die TSG wieder dran (14:13, 41.). Die Mannschaft von FSG-Trainer Marco Boller hielt dagegen und lag zehn Minuten vor Schluss durch den sechsten verwandelten Strafwurf von Laura Müller mit 18:15 in Front. Diese Führung brachte man letztendlich sicher ins Ziel und somit auch den ersten Sieg unter Dach und Fach. "Das war eine gute Abwehrleistung mit einer starken Torhüterin Daniela Kappes dahinter. Außerdem war Laura Müller eine sichere Siebenmeter-Schützin. Zweimal haben wir es verpasst, den Sack zuzumachen. Insgesamt war es eine gute Teamleistung, die aber noch ausbaufähig ist", analysierte Marco Boller.

FSG Gettenau/Florstadt: Kappes, Brockhoven; Bienek (1), Herbert, Doll, Schmeißer (1), LauraMüller (8/6), Leonie Müller, Utzig, Glaub (3), Schmidt, Stiefel (2), Borst (4), Ende (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare