Rechtenbacher Pieter Rink bei DM auf Rang fünf

(hn) 1500 Teilnehmer und fast 7000 Starts gingen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften des DSV in Berlin über die Bühne. 15 Starts davon entfielen auf das Quartett des TV Wetzlar, der in dem Rechtenbacher Pieter Rink seinen erfolgreichsten Schwimmer besaß. Mit dem fünften Platz über 200 m Schmetterling sorgte Rink für das beste Wetzlarer Ergebnis.

Zwar sprang am Ende keine Medaille heraus, insgesamt aber zeigte man sich beim TVW mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden.

"Neun neue Bestzeiten, Kadernormen von allen Sportlern und ein fünfter Platz von Pieter. Das ist ein positives Ergebnis für den TV Wetzlar", erklärte Abteilungsleiter Schwimmen, Reinhard Felten.

Pieter Rink (Jg. 2000 – Rechtenbach) ging im Mehrkampf Schmetterling an den Start. Im ersten Rennen über 400 m Freistil schlug Rink als 19. in 4:37,38 Minuten an. 100 m Schmetterling in 1:09,94 (11. Platz) und die Delfinbeine in 49,01 sec (13. Platz) rundeten seine ersten beiden Wettkampftage ab. Eine gute Leistung bot der 13-Jährige im Rennen über 200 m Schmetterling. Hier steigerte er sich um mehr als sechs Sekunden auf 2:27,54, die ihm den fünften Platz einbrachten. "Mit dieser Zeit hat er sich für den Hessischen D-Förderkader qualifiziert", erläuterte Trainer Robin Rausche. In der Gesamtwertung "Mehrkampf Schmetterling" erreichte er so den achten Platz. Ebenfalls für den D-Kader qualifizierten sich Tabea Schäfer (Jg. 2000 – Gießen) und Adrian Balser (Jg. 96 – Butzbach).

Ihr bestes Resultat erzielte Tabea Schäfer im Rennen über 200 m Schmetterling, wo sie mit 2:42,53 den 21. Platz belegte. Vier neue Bestzeiten stellte Adrian Balser (Jg. 96) bei den "Deutschen" auf. Seine besten Rennen am Wochenende zeigte er über 200 m Lagen und 200 m Freistil. Bei 2:14,63 blieben die Uhren stehen – mit Platz zwölf aber verfehlte Balser das Finale knapp. Auch beim Rennen über 200 m Freistil landete Balser trotz persönlicher Rekordzeit von 1:59,15 "nur" auf dem elften Rang.

Abteilungsleiter Felten äußerte seine Zufriedenheit über die Leistungen der TVW-Schützlinge: "Die Farben des TV Wetzlar waren in Berlin gut vertreten, unsere Trainer haben es wieder einmal geschafft, die Sportler beim Saisonhöhepunkt in Topform zu haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare