Aus dem Quartett wird ein Trio

  • schließen

) Optimale neun Punkte hat das Spitzentrio der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, am Wochenende eingefahren – wenngleich nur zwei der drei Clubs im Einsatz waren. Spitzenreiter VfR Ilbenstadt hatte bereits am Freitag mit einem 2:0 gegen den FSV Kloppenheim vorgelegt. Der Tabellenzweite FC Rendel mit einem kampflosen Sieg beim in Personalnöten steckenden FC Hessen Massenheim II und der Drittplatzierte SSV Heilsberg mit einem 8:0-Kantersieg über den SV Assenheim zogen nach.

) Optimale neun Punkte hat das Spitzentrio der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, am Wochenende eingefahren – wenngleich nur zwei der drei Clubs im Einsatz waren. Spitzenreiter VfR Ilbenstadt hatte bereits am Freitag mit einem 2:0 gegen den FSV Kloppenheim vorgelegt. Der Tabellenzweite FC Rendel mit einem kampflosen Sieg beim in Personalnöten steckenden FC Hessen Massenheim II und der Drittplatzierte SSV Heilsberg mit einem 8:0-Kantersieg über den SV Assenheim zogen nach.

KSG 1920 Groß-Karben II – TSG Ober-Wöllstadt II 1:1 (1:1): Damit hatte die mit Personalsorgen angetretene TSG den angestrebten Punkt mitnehmen können. Bis zur 40. Minute wiesen die Gäste sogar ein deutliches Chancenplus auf, trafen aber nicht. Das rächte sich, als Groß-Karben durch einen Sonntagsschuss von Ufuk Bakanhan zum 1:0 vorlegte (40.). Mit einem von Süleyman Aydin an Jannik Kirchner verschuldeten Elfmeter gelang Alban Iseni aber umgehend der Ausgleich (44.). Trotz guter Möglichkeiten blieb’s nach dem Wechsel beim 1:1.

VfB Friedberg II – SV Nieder-Wöllstadt II 3:2 (2:0): "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", verwies VfB-Boss Carsten Lesiak auf noch manch gute, aber vergebene Chance durch Öztürk, Karaca, Sabir und Vaghef. Drum habe man bis zur 90. Minute gegen Nieder-Wöllstadt "völlig unnötig" um die Punkte bangen müssen. – Tore: 1:0 Hendrik Daniel (35./ET per Bogenlampe nach VfB-Kombination über Sebastian Becker und Nurca Duric), 2:0 Murat Pekin (45./Zusammenspiel mit Becker), 2:1 Torben Pempek (54./Schuss ins lange Eck), 3:1 Denis Duric (57./per Kopf auf Flanke von Kayahan Öztürk), 3:2 Pempek (80.).

SSV Heilsberg – SV Assenheim 8:0 (5:0): "Wir haben unsere Torchancen effektiv genutzt und haben noch zwei Mal den Pfosten getroffen", sagte SSV-Trainer Oliver Tuma. Bereits nach dem 3:0 (31.) sei Assenheims Widerstand aber auch merklich erlahmt. In der 80. Minute sah Gästespieler Haron Mahmud nach einer "Notbremse" an SSV-Torjäger Noah Pölitz zudem noch die Rote Karte. Die Treffer des Tabellendritten verteilten sich auf Pölitz (14./59.), Bo Lockl (26.), Johannes Gihr (31.) und Gino Wirth, der einen Viererpack schnürte (35./43./67./83.).

FSV Dorheim – FC Karben II 1:6 (1:3): Am Ende waren die Hausherren froh, "nur" sechs Gegentreffer kassiert zu haben. Karben war in allen Belangen überlegen und hatte spätestens nach dem 4:1 leichtes Spiel. – Tore: 0:1 Marcel Hübner (5./Zuspiel Nils Weber), 1:1 Mohamed Al Yafie (per Kopf nach Fehler von Karbens Keeper Lukas Klein), 1:2 Lukas Euler (18./per Kopf nach Freistoß), 1:3 Weber (38./Nutznießer eines Fehlers von Björn Lang), 1:4 Hübner (47.), 1:5 Euler (60.), 1:6 Hübner (68.).

SV Gronau II – SC Dortelweil III 2:0 (1:0): Von einem "verdienten, aber hart erkämpften Arbeitssieg" sprach Gronaus Trainer Eckhard Schildger. Sein Team habe zwar die klareren Tormöglichkeiten gehabt, dafür hätten die Dortelweiler jedoch spielerische Vorteile besessen. Für die 1:0 (8.)-Pausenführung hatte Jan Buxmann mit einem Schlenzer in den "langen" Torwinkel gesorgt. Markus Weisenstein machte dann im Strafraumgetümmel den Deckel drauf – 2:0 (70.).

Freitag / VfR Ilbenstadt – FSV Kloppenheim 2:0 (2:0): Mit der Niederlage haben die Schützlinge von Süleyman Karaduman den Anschluss an die ersten Drei der Tabelle vorerst verloren. In einem mit zehn Gelben Karten (4:6) und zwei Mal Gelb-Rot für den FSV gespickten offenen Schlagabtausch setzte sich der noch unbesiegte Spitzenreiter am Freitagabend vor 180 Zuschauern dank Christopher Wolfs Strafstoß (3./Foul an Raphael Meyerhöfer) und Dominik Reichardts 25-Meter-Freistoß (24.) durch. Gelb-Rot sahen Jan-Torben Kehl (70./Foulspiel) und Torwart Yannick Benkmann, der wegen Schiedsrichterbeleidigung zunächst Gelb gesehen hatte, sich dann dafür beim Referee "bedankte" und prompt Gelb-Rot erhielt (86.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare