Piraten verteidigen Tabellenspitze

  • schließen

Es ist angerichtet für den großen Showdown in der Volleyball-Regionalliga der Männer. Die SG Rodheim kämpft am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim TV Feldkirchen im Top-Spiel die Meisterschaft und dem Aufstieg in die Dritte Liga. Dies steht nach dem souveränen 3:0 am Wochenende gegen den VC Lahnstein nun fest.

Es ist angerichtet für den großen Showdown in der Volleyball-Regionalliga der Männer. Die SG Rodheim kämpft am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim TV Feldkirchen im Top-Spiel die Meisterschaft und dem Aufstieg in die Dritte Liga. Dies steht nach dem souveränen 3:0 am Wochenende gegen den VC Lahnstein nun fest.

Genau gegen jenen Regionalliga-Aufsteiger hatten sich die Piraten in der Hinrunde noch einen Ausrutscher erlaubt. Umso wichtiger war dem Team um Trainer Johannes Voeske im Rückspiel nichts anbrennen zu lassen und sich gleichzeitig in entsprechend überzeugender Manier für die Niederlage zu revanchieren. Das gelang dem Rodheimer Team eindrucksvoll.

Die Piraten gingen von der ersten Annahme an voll konzentriert ans Netz. Aus einer sehr präzisen und stabilen Annahme um Libero Matthias Graudenz konnte Zuspieler Andreas Zander seine Angreifer bestens in Szene setzen. Die Außenpositionen um die schnellen Angreifer Tim Breitenfelder und Moritz Sachs konnten sich so oft druckvoll gegen den Lahnsteiner Block durchsetzen. Die Mittelangreifer Levi Flott und Philip König waren zudem in Angriff und Block immer zur Stelle und stellten Lahnstein an diesem Abend vor große Probleme. Wenn es dann doch einmal zu engen Spielsituationen kam, konnten die gegnerischen Angriffe oft durch die sehr gut positionierte und reaktionsschnelle Feldabwehr der Rodheimer entschärft und über Diagonalangreifer Robert Stodtmeister verwandelt werden.

Da die Rodheimer sich in den ersten beiden Sätzen keine Schwächephasen erlaubten und in allen Mannschaftsbereichen dominierten, gingen diese mit 25:19 und 25:15 ungefährdet an die Piraten. Lediglich zu Beginn des dritten Satzes konnte sich das Team aus Lahnstein durch einige Unkonzentriertheiten im Rodheimer Angriff eine Führung von drei Punkten erkämpfen.

Aber auch in dieser für die Piraten schwierigen Phase agierte das Team aus Rodheim weiter ruhig und souverän. Die Voeske-Truppe ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und beim Spielstand von 17:17 waren die Piraten wieder gleich auf, um kurz darauf die Führung zu übernehmen. Von da an hatten die Lahnsteiner Volleyballer den Piraten nichts mehr entgegenzusetzen und die Rodheimer gewannen den dritten Satz schlussendlich ungefährdet mit 25:21.

Durch diesen überzeugenden Sieg gegen einen nicht ganz einfachen Gegner zeigten die Piraten, dass sie weiterhin zu Recht an der Tabellenspitze der vierthöchsten deutschen Spielklasse stehen. Nun kommt es also am letzten Spieltag zum entscheidenden Duell mit dem Tabellenzweiten aus Feldkirchen, der am Wochenende 3:1 in Vellmar gewann.

SG Rodheim: Breitenfeld, Flott, König, Sachs, Stodtmeister, Zander, Liebster, Graudenz, Stange, Schuld, Trainer Voeske.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare