Volleyball

»Piraten« haben längeren Atem

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Die Regionalliga-Herren der SG Rodheim durften sich am Wochenende über einen knappen 3:2-Sieg bei den Volleyball Juniors Frankfurt II freuen. Dennoch war gegen die junge Mannschaft des Sportinternats Licht und Schatten zu sehen.

Trainer Jo Voeske konnte auf einen breiten Kader zurückgreifen, bis auf Janusz Radomski, Corin Lodderstedt und Tom Fritsche waren alle »Piraten« anwesend. Stabiler Aufschlagdruck und kraftvolle Angriffe über Außen waren im ersten Satz die Erfolgsfaktoren. Wenngleich sich gegen Satzende immer mehr Fehler und Unkonzentriertheiten einschlichen, reichte der Punktepuffer (25:20). Der zweite Durchgang ging dagegen mit 21:25 verloren. Viele Rodheimer Fehler im Angriff und im Aufschlag machten es der Heimmannschaft leicht. Trotz ansteigender SGR-Formkurve mussten die »Piraten« nach dem dritten Satz die Führung der Frankfurter hinnehmen. Denkbar knapp mit 25:23 hatten die Juniors die Nase vorn.

Im vierten Durchgang kamen die Wetterauer mehr in Fahrt. Solide Blockarbeit, eine gute Annahme und ein variables Zuspiel brachten den Satzausgleich (25:18). Im Tiebreak sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Rodheim aus. Das Internat kam noch mal zurück, doch beim 15:13 war die Partie zugunsten der SGR entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare