Fußball

Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht

  • vonRedaktion
    schließen

(fri). Der FSV Frankfurt steht in der Fußball-Regionalliga Südwest weiterhin extrem gut da. Am Dienstag war der Schlusspfiff kaum verstummt, da bildeten Spieler und Trainer einen großen Kreis und hüpften vor der Haupttribüne, als wäre bereits der Aufstieg in die 3. Liga gelungen. So weit ist es freilich noch nicht, der FSV hatte im Topspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Steinbach Haiger »lediglich« eine insgesamt starke Leistung gezeigt und beim 1:

1 einen Rückstand wettgemacht.

Die Szene zeigte aber deutlich: Dieser intakten Mannschaft ist noch einiges zuzutrauen, und sie hat das Potenzial, in der kräftezehrenden Titeltour mit 42 Etappen am Ende die Nase vorne zu haben. Im Ranking ist weiter zu beachten, dass die Truppe von Trainer Thomas Brendel als Tabellensechster zwei Partien weniger aufweist als die Offenbacher Kickers (Rang drei) und drei Spiele weniger als die vorne liegenden Teams aus Steinbach und Freiburg.

Nächster FSV-Kontrahent ist heute Eintracht Stadtallendorf: Jeder will gegen den designierten Absteiger gewinnen, die Frankfurter müssen das ab 14 Uhr im heimischen Stadion hinbekommen. Der Tabellenletzte war Anfang März von Corona-Fällen gebeutelt und steigt nach drei abgesagten Partien nun wieder ins Geschehen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare