Handball-Landesliga

13 Petterweiler Jungs: Auch Wassberg kehrt zurück

  • schließen

Handball-Landesligist TV Petterweil setzt auf den eigenen Nachwuchs. Gleich 13 Petterweil Jungs stehen im Kader. Der Risiken ist sich Trainer Martin Peschke bewusst.

Nachdem in der zurückliegenden Saison erst am letzten Spieltag der Verbleib in der Landesliga Mitte gesichert werden konnte, haben die Handballer des TV Petterweil die Planung für die Saison 2018/19 bereits früh abgeschlossen.

Die Vorbereitung auf die elfte Landesliga-Runde begann am 12. Juni. Der Höhepunkt der Testphase folgt Heimturnier um den "Agor-Cup" vom 14. bis 18. August. Teilnehmer des Cups sind neben Gastgeber TVP die allesamt in der dritten Liga spielenden SG Bruchköbel, TV Gelnhausen und HSG Wetzlar II. Das alljährliche Trainingslager steigt dann Ende August in Birstein/Fischborn.

Neben Torhüter Julian Brücher (zur HSG Lollar/Ruttershausen/Landesliga Mitte) und Niels Eckert (MSG Florstadt/Gettenau/Bezirksoberliga Gießen) wird Björn Ehmer aufgrund seiner beruflichen Situation nicht mehr zu Verfügung stehen. "Björn hinterlässt eine große Lücke, da er als Rechtshänder auf der Rückraum-rechts-Position diese Rolle hervorragend ausgefüllt hat und unser torgefährlichster Spieler war", ist sich TVP-Trainer Martin Peschke sicher. Auch der junge Mittelmann Niklas Kehrein kann aufgrund seines Umzugs und Studiums nicht immer am Training teilnehmen. Der drittligaerprobte Abwehrstabilisator Felix Schneider hat seine Schuhe vorerst an den Nagel gehängt.

Bereits an Ostern hat Torhüter Iteb Bouali von Drittligist SG Bruchköbel als Erster seine Zusage gegeben. Er bildet mit dem zuletzt immer stärker werdenden Christoph Schneiker das Torhütergespann. Marcus Neuhalfen, Allrounder und abwehrstark, kehrt von der MSG Florstadt/Gettenau zum TVP zurück. Rückraumspieler Jonte Flach kann noch eine Saison A-Jugend spielen, hat sich aber nach verpasster A-Jugend-Bundesliga-Quali mit der TSG Münster für die Rückkehr entschieden und wagt den Sprung in den Herrenbereich.

Als letzter Zugang konnte Florian Wassberg aus der A-Jugend der HSG Wetzlar vermeldet werden. Der deutsche A-Jugend-Meister ist der Bruder von Kreisläufer Jens Wassberg und ebenfalls ein Petterweiler Bub. Der Linkshänder ist im rechten Rückraum am Ball. "Wir sind zuversichtlich, dass er die Lücke von Björn Ehmer bestmöglich schließt", sagt Peschke. Die Langzeitverletzten Timon Flach und Jonas Koffler konnten derweil wieder in die Vorbereitung einsteigen.

Dass der TV Petterweil auf die eigene Jugend setzt, belegt ein Blick auf den 19er-Kader der Schwarz-Gelben. Dieser umfasst 13 Petterweiler Jungs, die seit der Jugend schon dort spielen. Identifikation mit dem Verein und der Umgebung wird beim TVP großgeschrieben. Als Saisonziel hat man sich einen einstelligen Platz auf die Fahnen geschrieben. Ein Zittern um den Klassenerhalt soll es in dieser Saison nicht geben. "Wir werden aufgrund unserer Unerfahrenheit auch Punkte liegen lassen, aber wir wollen die jungen Spieler fördern wollen. Ohne die einEinheimischen ist Landesliga-Handball bei uns nicht möglich", weiß Peschke.

Wolfgang Bardong

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare