Petterweil meistert erste Hürde

  • schließen

(tfl). Der TV Petterweil setzte sich am Sonntag in der Handball-Landesliga Mitte mit 29:20 gegen Aufsteiger HSG Lumdatal durch. Was nach einer klaren Angelegenheit klingt, war ein lange umkämpftes Spiel. "Wir haben den Angriff um Marcel Köhler und Max Kühn gut im Griff gehabt, konnten uns aber erst gegen Ende entscheidend absetzen", sagte TVP-Coach Martin Peschke.

Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften an, dass es das erste Spiel der neuen Saison war. Einige technische Fehler auf beiden Seiten führten zu häufigen Ballverlusten, und so war der Spielstand oft ausgeglichen. Einige Unstimmigkeiten im Innenblock der Petterweiler Abwehr ermöglichten Lumdatal einfache Kreisanspiele, die sie allerdings häufig nicht nutzen konnten. Im Petterweiler Angriff sah es deutlich besser aus. Nach traumhaftem Anspiel von Lennart Kusan auf den eingelaufenen Marcus Neuhalfen verwandelte Jonas Koffler den resultierenden Siebenmeter souverän.

Die anschließende Auszeit von Gäste-Trainer Eike Schuchmann erzielte nicht die gewünschte Wirkung, und so konnte sich der TVP mit 14:10 absetzen. Nach direktem Pass von Torhüter Iteb Bouali erzielte Florian Wassberg das letzte Tor der ersten Hälfte.

Direkt nach Wiederanpfiff war die HSG allerdings wacher und konnte schnell ausgleichen. Fast acht Minuten dauerte es, bis Petterweil das erste Tor erzielte. Anschließend stimmte auch die Abstimmung zwischen Torhüter Bouali und der Abwehr. Ballgewinne wurden vorne meist durch den stark aufspielenden Koffler verwandelt. Auch im weiteren Verlauf konnte die Heimmannschaft einige einfache Tore im Gegenstoß und durch geschicktes Überlaufen der Abwehr nach "schneller Mitte" erzielen und sich somit entscheidend absetzen. Einziger Makel war, dass die Überzahlsituationen nach Zeitstrafen gegen Lumdatal nicht konsequent genug genutzt werden konnten.

"Auch wenn der Sieg in dieser Höhe nicht ganz den Spielverlauf widerspiegelt, hat man am Ende doch gemerkt, dass wir die zwei Punkte unbedingt holen wollten. Der Auftakt ist geglückt, dennoch müssen wir uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren", fiel Peschkes Fazit nach dem Spiel aus.

TV Petterweil: Bouali, Ahlborn, Koffler (13/5), Wassberg (8), Wagner (3), Ehmer (1), Hitzel (1), Koch (1), Kusan (1), B. Pfeiffer (1), Lange, Neuhalfen, J. Pfeiffer, Witzel.

HSG Lumdatal: Solbach, Schneider; Hess (7/6), Köhler (3), Kühn (3), Henke (3), Haack (2), Marondel (1), Rein (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Di Meglio/Rein. - Zuschauer 200. - Strafzeiten: 0:6 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare