1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Petterweil festigt Tabellenführung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Im Spitzenspiel des 20. Spieltags hat der TV Petterweil am gestrigen Abend durch einen 26:21 (14:11)-Heimerfolg gegen die TSG Oberursel seine exponierte Stellung als Tabellenführer der Handball-Landesliga Mitte eindrucksvoll bestätigt und damit einen großen Schritt in Richtung (nicht) erklärtes Ziel, den Aufstieg in die Oberliga, gemacht.

»Durch eine couragierte Leistung haben wir die letzten Zweifel ausgeräumt, dass wir in dieser Saison noch einmal hinten reinrutschen könnten«, übte sich TVP-Trainer Detlef Ernst unmittelbar nach der Partie trotz der geglückten Revanche für die 24:26-Hinspielniederlage seiner Mannschaft gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus dem Taunus weiterhin fleißig in Understatement.

Bereits am Samstag hatte der Tabellenzweite aus Wettenberg durch seinen Auswärtserfolg bei der TSG Münster II zum Ligaprimus bis auf einen Punkt aufgeschlossen und die Ernst-Schützlinge vor ihrer Heimpartie gegen die TSG Oberursel damit gehörig unter Druck gesetzt. Mit diesem gingen die Gastgeber am gestrigen Tag jedoch bestens um. Vor der stimmungsvollen Kulisse von 450 Zuschauern in der Petterweiler Sporthalle gingen die gelb-schwarz gekleideten Hausherren wie schon beim Derbyerfolg gegen den TSV Södel vor Wochenfrist von Beginn an engagiert zu Werke und konnten sich früh mit zwei Treffern absetzen.

»Vor der Partie habe ich von meiner Mannschaft gefordert, dass sie sich vom Start weg voller Elan präsentiert, um dem Gegner schnell den Schneid abzukaufen«, erläuterte TVP-Coach Ernst seine taktische Marschroute, die für die in Bestbesetzung angetretenen Hausherren vollends aufgehen sollte. Zwar stellte die TSG Oberursel ein spürbar anderes Kaliber als der Tabellenletzte Södel vor einer Woche dar, die konditionellen Vorteile der Gastgeber wurden jedoch auch gegen die Taunusstädter bereits Mitte der ersten Halbzeit deutlich.

Bis zum zwischenzeitlichen 11:10 nach 20 Minuten hielten die Gäste noch gut dagegen, in der Folge sollten sich die cleveren Wechsel des Petterweiler Übungsleiters dann jedoch auszahlen. Bis zur Pause erarbeitete sich ein glänzend aufgelegter TVP eine Drei-Tore-Führung, die man auch nach dem Wechsel zunächst aufrecht erhalten konnte. Eine Vorentscheidung fiel dann bereits recht früh im zweiten Durchgang, als die Gäste ihrem hohen Aufwand zu Beginn der Partie Tribut zollen mussten. Binnen kürzester Zeit setzten sich die Hausherren auf 19:12 (38.) ab, um diesen Vorsprung bis zum Ende routiniert zu verwalten. Zwar kamen die Gäste in den Schlussminuten noch einmal bis auf vier Tore an den Tabellenführer heran - die Gefahr die Begegnung gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten doch noch zu verlieren, bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt.

»Besonders in der Defensive haben wir enorm gut gestanden und es der TSG damit enorm schwer gemacht, zu Torerfolgen zu kommen. Das war für uns sicherlich der Schlüssel zum Erfolg«, meinte Ernst nach der Partie, die sein Team über die gesamte Distanz taktisch und kämpferisch dominiert hatte. Auf seine persönlichen Aufstiegsambitionen angesprochen, stapelte der Erfolgscoach dagegen wie gewohnt tief. »Wir wollen den Zuschauern einfach eine gute Leistung bieten. Was am Ende dabei herauskommt wird sich zeigen«, sagte Ernst.

TV Petterweil: Michalke, Malkmus; Lange, Alexander Koch (2), Thorsten Koch, Peschke (4/1), Scherrer (3), Rautschka (1), Ruppert (2), Schneider (5), Hardt (1), Kunkel (2), Greife, Olbrich (6).

TSG Oberursel: Heidl, Lehnert; Schimanski (6/3), Mauch (1), Hitzel (1), Perl (1), Hartmann (2), Röthig (2), Müllerleile (1), Sailler (6/2), Weber, Krmek (1).

Im Stenogramm - Schiedsrichter: Wilde/Zeiler (Dieburg). - Siebenmeter: 2/1:6/5. - Zeitstrafen: 2:6. - Zuschauer: 450.

Auch interessant

Kommentare