Petterweil feiert zehnten Sieg

  • schließen

(mro/phk). Spitzenreiter TV Petterweil zieht in der Handball-Landesliga Mitte weiter unbeirrt seine Kreise. Auch die MSG Linden konnte den Spitzenreiter am zehnten Spieltag nicht stoppen und musste sich mit 24:31 (8:14) geschlagen geben, womit sich das Team aus dem Süden der Wetterau auch den zehnten Punkte-Doppelpack der Saison sicherte.

Die Gäste, mit breiter - weil ungeschlagener - Brust angereist, machten von Anfang an klar, dass sie ihre weiße Weste bewahren wollten. Doppelpack Florian Wassberg, Doppelpack Florian Koch - der Lindener Fehlstart war perfekt und nötigte HSG-Trainer Mario Weber schon in der achten Minute zur Auszeit. Doch der Tabellenführer ließ sich auch in der Folge nicht beirren. Erneut Koch erhöhte bereits auf 7:2, doch die HSG versuchte, wenigstens nicht abreißen zu lassen. So verkürzte Julian Wallwaey in der 22. Minute auf 7:10. Petterweil konterte aber sofort und der neunfache Torschütze Jonas Koffler baute die Führung zum 14:8-Pausenstand aus.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Klassenprimus souverän. Die Gastgeber versuchten zwar viel und erzielten durch den treffsicheren Linksaußen Michel Vogel das 12:18 (39.). Doch der folgende 4:0-Lauf zum 22:12 durch abermals Koch ließ schon nach einer Dreiviertelstunde keine Zweifel mehr am Spielausgang mehr aufkommen.

Auch ersatzgeschwächt stark

"Wir haben in der erste Halbzeit eine perfekte Abwehr mit einem guten Torhüter gespielt. Das war der Schlüssel zum Sieg. Außerdem haben wir Jannis Wrackmeyer gut angelaufen und aus dem Spiel genommen", sagte TVP-Trainer Martin Peschke. "Obwohl fünf Spieler gefehlt und wir mit drei Männern im Rückraum durchgespielt haben, haben wir deutlich gewonnen." "Petterweil war eindeutig besser und hat das souverän herunter gespielt. Die haben das in der Deckung im Zusammenspiel mit dem Torwart stark gemacht," lobte auch HSG-Trainer Mario Weber, der auf Kapitän Tobias Mühlhans (Fuß angebrochen) hatte verzichten müssen, den Tabellenführer.

HSG Linden: Laudt, Genger; Wallwaey (5), Müller (3), Stöhr, Vogel (5), Wrackmeyer (2), Laun (3), Deimer, Weber, Höhn (3/1), Piesch (3).

TV Petterweil: Ahlborn, Bouali; Wagner (1), Trouvain (3), Kehrein (1), Koch (7), Witzel, Felix Koffler (2), Jonas Koffler (9/2), Neuhalfen (3), Hitzel, Wassberg (5), Schneiker.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Haltrich/Zecher (Griesheim/Egelsbach). - Zuschauer: 200. - Strafminuten: 10 - 8. - Siebenmeter: 3/1 - 3/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare