1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Petterweil enttäuscht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Eklatante Schwächen im Torabschluss, Schönspielerei und eine löchrige Defensive – die Landesliga-Handballer des TV Petterweil mussten am Sonntagabend eine überraschende 24:25 (9:12)-Auswärtsniederlage beim Tabellenvorletzten TG Kastel einstecken und haben damit die Generalprobe vor dem Spitzenspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II gründlich verpatzt.

»Eine bittere Enttäuschung. Der tabellarische Unterschied war zu keinem Zeitpunkt der Partie erkennbar. Auf diesem Niveau darf man sich keine Arroganz erlauben, das steht uns nicht gut zu Gesicht«, zeigte sich TVP-Coach Detlef Ernst nach der überraschenden Niederlage seiner Schützlinge gegen den Landesliga-Aufsteiger angefressen, zumal der Petterweiler Übungsleiter im Vorfeld gebetsmühlenartig vor dem schweren Auswärtsspiel in Mainz gewarnt hatte. »Damit scheine ich die Mannschaft jedoch nicht erreicht zu haben. Die Jungs sind zu keiner Zeit an ihre Grenzen gegangen, haben sich zu häufig in Einzelaktionen verstrickt und nicht konzentriert genug agiert«, fasste ein enttäuschter TVP-Coach das 60-minütige Geschehen auf dem Parkett zusammen.

Bereits früh in der Partie liefen die Gäste einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher, den die Hausherren bis zur Halbzeitpause um einen weiteren Treffer ausbauten.

Gegen einen bedingungslos kämpfenden Abstiegskandidaten fehlte dem Petterweiler Spiel häufig die führende Hand – auch weil Spielmacher Martin Peschke gegen den Tabellenvorletzten aus Kastel häufig hinter seinen herausragenden Möglichkeiten zurückblieb. Ein weiterer Faktor für die Niederlage war die Torhüterposition. Während TG-Torwart eine überragende Leistung zeigte, erwischten die Petterweiler Schlussmänner nur einen durchschnittlichen Tag. »Irgendwann bekommt das Spiel dann eine gewisse Eigendynamik. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für die Gastgeber«, bilanzierte TVP-Vorstand Edmund Peschke nach der Partie, in der sich die Hausherren im zweiten Durchgang vom Start weg mit einem weiteren Treffer absetzten und diesen Vorsprung über die Stationen 16:12 (40.) und 20:16 (45.) aufrecht erhielten. Beim 23:17 in der 50. Minute führte Kastel gar mit sechs Toren. Zwar kamen die Gelb-Schwarzen noch einmal bis auf einen Treffer an die Hausherren heran, mehr war für den TVP an diesem Tag jedoch nicht drin.

TG Kastel: Weinhold, Finger; Panzer (6/1), Hohmann (4), Görg (5), Büscher (1), Kulinski (6/3), Fischer (2), Schönfeld (1).

TV Petterweil: Michalke, Robus; Koch (6), Kunkel (4), Peschke (4), Hardt (3), Trinczek (2/2), Koffler (2), Schneider (2), Scherrer (1), Lange.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Frank/Steiß (HSG Großen-Buseck/Beuern). – Zeitstrafen: 14:10 Minuten. – Siebenmeter: 5/4:4/2. – Zuschauer: 200.

Auch interessant

Kommentare