Personalprobleme

  • vonRedaktion
    schließen

(pie). Nach einem tollen Auftritt gegen die Rhein-Neckar Löwen ist die HSG Wetzlar in der Handball-Bundesliga am Sonntag, um 16 Uhr (Sky) beim TVB Stuttgart gefordert. Am Ostersonntag gegen den Tabellenzweiten zeigten die Grün-Weißen seit langer Zeit ein Spiel, in dem sie keine Einbrüche hatten, sondern über 60 Minuten konstant waren. Eine stabile Defensive mit Torhüter Till Klimpke als Rückhalt, gutes Umschalten von der Abwehr in den Gegenstoß sowie ein sehr disziplinierter Positionsangriff waren der Schlüssel zum Erfolg.

Das soll auch in Stuttgart wieder so sein.

TVB-Coach Jürgen Schweikardt muss rund vier Wochen auf Nationaltorhüter Johannes Bitter verzichten, der sich einer Meniskusoperation unterziehen musste. Mittelmann Rudolf Faluvégi hat sich im Heimspiel gegen den SC Magdeburg einen Kreuzbandriss zugezogen und wird lange nicht zur Verfügung stehen. Wann Adam Lönn, Tim Wieling und Sascha Pfattheicher wieder spielen können, steht noch nicht fest. Zumindest bei Lönn und Pfattheicher besteht aufseiten der Gastgeber die Hoffnung auf einen Einsatz.

Aber auch HSG-Coach Kai Wandschneider steht mit seinem Team vor einer Herausforderung. Zu Alexander Feld, der sich schon länger mit Problemen am Schambein herumquält, fällt auch Olle Forsell Schefvert aus. Der machte sich nun auf den Weg nach Schweden, um sich einer Untersuchung bezüglich seiner Knieprobleme zu unterziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare