Volleyball

Pech im vierten Satz besiegelt Niederlage

  • schließen

(pm). Nichts war es mit einem Punktgewinn vor heimischem Publikum für die Damen des SSC Bad Vilbel. Das Team verlor in der 3. Volleyball-Liga Süd sein erstes Heimspiel der Saison gegen Karlsruhe-Beiertheim mit 1:3.

Da die Karlsruherinnen ohne Niederlage in die Saison gestartet waren und sich vor der Partie bereits auf Tabellenplatz drei befanden, gingen sie als Favoritinnen ins Spiel. Die Tulpen mussten derweil auf Mittelblockerin Mimona Arzile verzichten, dafür kehrten Noemie Klein, Lilia Gruchot und Linda Feil wieder in den Kader zurück - und die SSClerinnen starteten stark: Der erste Satz begann mit einer Führung für die Bad Vilbelerinnen durch starke Aufschläge von Ruth Wagner. Beiertheim brauchte ein wenig, um in den Satz zu finden, schaffte es aber nach kurzer Zeit das Spiel zu drehen. Vilbel wehrte zwar stark ab, schaffte es aber anschließend nicht, die nötigen Punkte zu erzielen, sodass der erste Durchgang mit 21:25 verloren ging.

Auch im zweiten Satz erspielten sich die Bad Vilbelerinnen eine frühe Führung. Die SSClerinnen zeigten sich stark verbessert und gegen den effektiven Block und die gut funktionierende Abwehr konnte Beiertheim keine Lösung finden, sodass nach dem 25:20 die Partie wieder ausgeglichen war. Ganz anders der dritte Durchgang: Die Hausherrinnen liefen schnell einem 0:8-Rückstand hinterher, bekamen die Annahme nicht in den Griff und machten auch im Angriff leichte Fehler. Erst eine Umstellung des Trainerduos Christoph Haase und Goetz Steinfeld brachte mehr Sicherheit auf dem Feld. Durch starke Aufschläge von Diagonalangreiferin Natascha Raisig konnten die Vilbelerinnen so wenigstens noch ein paar Punkte erzielen, auch wenn der dritte Satz schließlich mit 13:25 deutlich an die Karlsruherinnen ging.

Ziel war nun das Erreichen des entscheidenden Tie-Breaks. So gelang es zu Beginn des vierten Durchgangs Paula Kastner und Anna Laschewski am Aufschlag zu punkten und auch im Außenangriff und im Mittelblock waren die SSClerinnen nun ein ums andere Mal erfolgreich. Doch beim Stand von 24:24 hatten die Tulpen schließlich Pech im Aufschlag - Karlsruhe servierte einen Netzroller - und der darauf folgende Angriff ging ins Aus - 24:26 und damit die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Baden-Württemberg.

Trotz der Niederlage im Heimspiel zeigt sich die erste Mannschaft des SSC optimistisch, denn die Stimmung auf und neben dem Feld war klasse und die Mannschaft spielt sich immer mehr ein. Bereits am morgigen Samstag (19 Uhr) gibt es die nächste Möglichkeit, Punkte zu holen. Dann spielen die Bad Vilblerinnen in Bad Soden, die sich nach drei Siegen aus drei Spielen allerdings in eine Favoritenrolle und die Spitzengruppe gespielt haben - keine leichte Aufgabe in jedem Fall.

SSC Bad Vilbel: Feil, Gruchot, Klein, Krimphoff, Kastner, Laschewski, Raisig, Schwarzlose, Pfeiffer, Freund, Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare