Frauenfußball

Pausenansprache der Dortelweilerinnen wirkt

  • schließen

Am letzten Spieltag vor der Osterpause bezog die FSG Fauerbach/Gambach in der Frauenfußball Gruppenliga Frankfurt eine 0:5-Niederlage gegen die FSG Rodgau/Zellhausen und musste den Gegner damit auf Platz drei vorbeiziehen lassen. Seine weiße Weste behielt unterdessen der SC Dortelweil durch das 5:2 bei der SG Bornheim/Grün-Weiß II. Ein zufriedenstellendes 1:1 erreichte die Spvgg. 08 Bad Nauheim bei der JSG Niedermittlau/Lieblos.

Am letzten Spieltag vor der Osterpause bezog die FSG Fauerbach/Gambach in der Frauenfußball Gruppenliga Frankfurt eine 0:5-Niederlage gegen die FSG Rodgau/Zellhausen und musste den Gegner damit auf Platz drei vorbeiziehen lassen. Seine weiße Weste behielt unterdessen der SC Dortelweil durch das 5:2 bei der SG Bornheim/Grün-Weiß II. Ein zufriedenstellendes 1:1 erreichte die Spvgg. 08 Bad Nauheim bei der JSG Niedermittlau/Lieblos.

SG Bornheim/Grün-Weiß II – SC Dortelweil 2:5 (2:1): Dortelweils Trainer Martin Schöning hatte eine hoch motivierte Bornheimer Mannschaft erwartet – er behielt recht. Schöning: "Die Bornheimerinnen haben uns das Leben schwer gemacht. Mit ihrer Defensivtaktik zerstörten sie unser Ansätze und bei ihren Angriffen waren sie effektiv." In der zehnten Minute verwandelte Sarah Schielke einen berechtigten Foulelfmeter zum 1:0. Mit einem über die Mauer gezirkelten direkten Freistoß baute Esther Maria Franke den Vorsprung auf 2:0 aus (32.). "Glücklicherweise ist Julia Braungardt noch vor der Pause der 1:2-Anschluss gelungen", sagte Schöning. Nach dem Wiederanpfiff zeigte der SCD was ihn auszeichnet: Mit schnellem und sicherem Kombinationsspiel nahm man das Heft in die Hand. Ana Belen Perez-Fernandes (52./76.) und Alicia Gielnik-Casado (71./88.) schossen den 5:2-Sieg heraus, wobei ihnen die Verletzung der Bornheimer Torfau und deren Auswechselung in die Karten spielte.

Dortelweil: Schönig, Howell, Braungardt (51. Garny), Perez-Fernandes, Gielnik-Casado, Träger, Scandale (46. Carpio), Fitzner, Orak (60. Zec), Steppen, Hofmann.

FSG Fauerbach/Gambach – FSG Rodgau/Zellhausen 0:5 (0:2): Die mit personellen Problemen belastete FSG hatte in der ersten halben Stunde leichte Vorteile. So hatte man die Gästetorjägerin Jessica Kühne-Claciano im Griff. Allerdings wurden die Schwachstellen in der Abwehr nach dem 0:1 durch Hannah Krapp (28.) wieder deutlich. Auch ließ die Einstellung zu wünschen übrig. So ging die Linie verloren. Antonia Polland (41.), Emma Goldhammer (53./70.) und Estelle Potoczny (81.) sorgten für das 5:0 der Gäste.

Fauerbach/Gambach: Dombach, Waschkowitz, Nolte, Hartmann (54. Ziemer), Nadine Philippi, Maier, Jäger (46. Rühl/ 70. Rose), Stellberger, Dietrich, Holz, Rinkger.

FSG Niedermittlau/Lieblos – Spvgg. 08 Bad Nauheim 1:1 (1:1): Die Bad Nauheimerinnen reisten ersatzgeschwächt an. Deshalb zeigte sich Trainer Alexander Bönsel mit dem einen Punkt hochzufrieden. Dabei sah es zunächst schlecht aus: Schon in der dritten Minute ging die FSG nach einem Stockfehler mit 1:0 in Führung. Aber die Bad Nauheimerinnen kamen drei Minuten vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Zana Hadjiu setzte sich auf halbrechts durch, hob den Ball in den freien Raum, wo Jana Harms zum 1:1 vollendete. In der zweiten Halbzeit verzeichnete die Heimmannschaft dreimal Alutreffer. "So ist das Unentschieden für uns glücklich", sagte Bönsel.

Bad Nauheim: Mayer, Sauer, Amend, Beyer, Hadjiu (87. Heinrich), Schomberg (83. Wirbelow), Schmidt, Harms, Paul, Kläver (46. Feuerbach), Wex.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare