+
Katharina Fina (am Ball) muss gegen den Aufstiegsfavoriten HSG Eibelshausen/Ewersbach alle Kraft aufwenden, um zum Torerfolg zu kommen.

Bis zur Pause mitgehalten

  • schließen

(kun). In der Handball-Landesliga Mitte mussten die Frauen des TSV Griedel am zweiten Spieltag eine 15:25 (8:11)-Heimniederlage gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach hinnehmen. Die Griedelerinnen warten nach dem 29:29 gegen Kleenheim-Langgöns zum Saisonauftakt weiter auf ihren ersten Saisonsieg.

TSV Griedel - HSG Eibelshausen/Ewersbach 15:25 (8:11):"Die HSG zählt für mich in dieser Saison zu den Topfavoriten auf den Aufstieg. Dementsprechend selbstbewusst ist die Mannschaft aufgetreten. Am Ende steht ein verdienter Sieg der Gäste zu Buche, wobei wir durchaus stolz auf unsere Leistung sein können", zeigt sich Griedels Trainer Martin Schmitt trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. In der Anfangsviertelstunde konnten die Gastgeberinnen den Favoriten durch ihre überragende Deckungsarbeit noch in Schach halten, sodass sich das Spielgeschehen beim 6:6 in der 16. Minute völlig ausgeglichen gestaltete.

"Mit zunehmender Spieldauer wurde es jedoch immer schwerer für uns, zum Torerfolg zu kommen. Zudem hat uns oft das Quäntchen Glück gefehlt. Wir hatten allein sieben Pfostentreffer zu verzeichnen und zudem drei Siebenmeter verworfen. Dennoch lagen wir beim 8:11 zur Pause noch in Schlagdistanz. In den ersten neun Minuten nach der Pause ist uns nur ein einziger Treffer gelungen, sodass die Gäste vorentscheidend mit fünf Toren davonziehen konnten", sagte Schmitt, der in der Schlussviertelstunde mit taktischen Änderungen noch einmal alles in die Waagschale warf. Die sich daraus ergebenden Freiräume nutzten die Gäste und bauten ihren Vorsprung auf zehn Tore aus.

TSV Griedel: Fröhlich, Scheffer; Lobgesang, Wawrzinek, Dietz (1), Gros, Schmitt (1), Brück, Heisiph, Siek (3), Frank (1/1), Fina (2), Wagner (5/1), Hickel (2).

Eibelshausen/Ewersbach: Jurcevic, Nele Eckhardt; Manderbach, Grau (1), Tirjan (4), Müller (3), Midzic (4), Ivetic (4), Müller (4/1), Schmidt, Lea Eckhardt (2), Azinovic (3).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Krämer/Rosch (TSG Leihgestern). - Zeitstrafen: 8:4 Minuten. - Siebenmeter: 5/2:3/1. - Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare