1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Patriots zurück auf Rang acht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv/mn) Die Rhein-Main Patriots haben im Kampf um Platz acht und ein Playoff-Ticket in der Skaterhockey-Bundesliga den erwarteten Pflichtsieg eingefahren. In eigener Halle wurde Abstiegskandidat Krefeld am Samstagabend deutlich mit 11:4 (3:1, 5:1, 3:2) bezwungen.

»Diesmal kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden sein. Wir waren heute das klar bessere Team und haben uns nach der doch schmerzhaften Niederlage in der letzten Woche eindrucksvoll zurück gemeldet. Mit uns ist noch zu rechnen«, resümierte Trainer Patric Pfannmüller, der Marco Forster zu dessen Comeback im Patriots-Trikot wieder einbauen konnte. Erfolgreichste Torschützen waren einmal mehr die Eishockey-Profis Jan Barta und Tim May mit jeweils drei Treffern. In der Tabelle sind die Patriots an den diesmal spielfreien Uedesheim Chiefs vorbeigezogen und belegen Rang acht (ein Spiel und ein Zähler mehr als Uedesheim).

Die Gastgeber bestimmten die Partie von der ersten Minute an, haderten anfangs aber mit der Chancenverwertung. Zwar hatte Jan Barta nach nur 97 Sekunden die Führung erzielt, doch scheiterten Hannes Ressel, Tim May und Co ein ums andere Mal an Patrick Wegneroder im Tor der Gäste. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Rheinländer ließen Barta und Ressel vor der ersten Pause die Treffer zwei und drei der Gastgeber folgen. Im zweiten Abschnitt konnte Assenheim mit fünf Treffern die Weichen stellen. Tim May traf nur 20 Sekunden nach Wiederbeginn zum 4:1 - und plötzlich lief’s auf Assenheimer Seite wie am Schnürchen.

Jan Bannenberg (2), May und Christoph Bierschenk erhöhten während der stärksten Phase der Patriots auf 8:1, ehe Krefeld der zweite Treffer des Tages gelingen sollte (33.). Zum zweiten Wechsel war die Vorentscheidung bereits gefallen; der Torhunger der Gastgeber allerdings noch nicht gestillt. Ressel und May trafen zum 10:3-Zwischenstand. Dann - in der 52. Minute - kam Junioren-Torwart Fabian Heyde zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga-Mannschaft. Er musste noch einmal hinter sich greifen. Barta setzte 17 Sekunden vor dem Ende der Partie den Schlusspunkt zum 11:4.

Am kommenden Samstag sind die Essen Rockets in Assenheim zu Gast, in der darauffolgenden Woche kämpfen die Patriots dann gegen Uedesheim um den Einzug in das Pokal-Finale.

Rhein-Main Patriots : Dombrowsky (ab 52. Heyde); Barta (3), May (3), Ressel (2), Jan Bannenberg (2), Bierschenk (1), Gabler, Blum, Trautmann, Berk, Forster, Horak, Lars Bannenberg, Becker.

Auch interessant

Kommentare