Patriots vorsichtig optimistisch

  • schließen

Das Zweitligateam der Rhein-Main Patriots tritt am Samstag um 20 Uhr zur zweiten Runde im Pokalwettbewerb im Skaterhockey beim Regionalligisten Bulls Bahlingen an.

Das Zweitligateam der Rhein-Main Patriots tritt am Samstag um 20 Uhr zur zweiten Runde im Pokalwettbewerb im Skaterhockey beim Regionalligisten Bulls Bahlingen an.

Die Bulls hatten einen sehr guten Start in die Saison, aktuell stehen sie auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga Süd-West, nachdem sie die ersten beiden Spiele des Jahres gewonnen haben. Das ist nicht verwunderlich, wurden sie doch im vergangenen Jahr Meister, verzichteten allerdings auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, in der die Cracks aus Assenheim ihre sportliche Heimat haben. In der ersten Pokalrunde siegte das Team vom Kaiserstuhl 16:5 über die Freiburg Beasts II aus der Landesliga Baden-Württemberg.

Vor zehn Jahren gab es in der Regionalliga die letzten Duelle der beiden Teams, die Patriots konnten dabei sowohl das Heim- als auch das Auswärtsspiel für sich entscheiden. Die Wetterauer allerdings erwischten keinen so guten Start in die aktuelle Runde, konnten aber immerhin, nachdem sie die ersten drei Spiele verloren hatten, vor zwei Wochen erstmals Punkte holen. In der ersten Pokalrunde gewannen sie dagegen souverän mit 9:2 gegen die Roadrunner Bad Friedrichshall.

Der sportliche Leiter der Patriots, Patric Pfannmüller, zeigte sich vor dem Spiel in Baden-Württemberg dennoch vorsichtig optimistisch: "Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen und sind als Zweitliga-Team Favorit, aber Bahlingen ist Tabellenführer und hat den ein oder anderen guten Einzelspieler. Auswärts bei diesen unterschiedlichen Platzverhältnissen muss man als Gast erst einmal zurechtkommen. Zeigen wir eine Leistung wie im Pokalspiel in Bad Friedrichshall, sollte es aber klappen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare