1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Patriots auf Europacup-Rang sieben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kevin Napravnik erreicht mit den Rhein-Main Patriots Platz sieben beim Europapokal der Pokalsieger in Essen.
Kevin Napravnik erreicht mit den Rhein-Main Patriots Platz sieben beim Europapokal der Pokalsieger in Essen. © Andreas Chuc

(mn) Platz sieben! Nach sechs Spielen in zwei Tagen sind die Rhein-Main Patriots am Sonntagabend »erhobenen Hauptes«, wie der Sportliche Leiter Patric Pfannmüller sagt, vom Europapokal der Pokalsieger nach Hause gefahren.

Der Skaterhockey-Bundesligist hatte im Kräftemessen auf internationaler Bühne in Essen nur auf einen Mini-Kader zurückgreifen können. »Das Turnier ist zunehmend an die Substanz gegangen. Andere Mannschaften hatten durchgehend drei Blöcke zur Verfügung. Das war einfach nicht zu kompensieren. Unterm Strich geht das Abschneiden in Ordnung. Und ich hoffe, wir können diese positive Energie nun mit in den Liga-Alltag nehmen«, sagt Pfannmüller. Marcel Patejdl feierte sein Comeback nach einem Kreuzbandriss, Debütant Sven Schlicht war mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft.

SHC Essen Rockets - Rhein-Main Patriots 9:1: Gastgeber, Deutscher Pokalsieger, in der Bundesliga-Spitzengruppe - Essen zeigte sich topmotiviert und ließ den Gästen keine Chance. Marco Forster erzielte den Ehrentreffer zum 1:5-Zwischenstand. Im Kader der Hausherren stand mit Jan-Niklas Pietsch ein Wetterauer Bub, Jan Barta, ein zweiter ehemaliger Roter Teufel aus Bad Nauheim, fehlte hingegen verletzungsbedingt.

Rhein-Main Patriots - Rolling Aventicum 1:5: Ein Remis gegen die Schweizer hätte den Assenheimern zur Zwischenrunden-Qualifikation gereicht. Den frühen Rückstand konnte Neuzugang Sven Schlicht ausgleichen, in Unterzahl kassierten die Niddataler kurz vor dem Wechsel den Gegentreffer zum 1:2. Ein Abstimmungsfehler zu Beginn der zweiten Hälfte zog das 1:3 nach sich. Assenheim musste nun die Defensive vernachlässigen, um vielleicht noch irgendwie den Ausgleich erzwingen zu können. Die Schweizer nutzten die sich nun öffnenden Räume und schraubten das Resultat in die Höhe.

Rhein-Main Patriots - Red Dragons Altenberg 5:3: Zum zweiten Turniertag hat Pierre Wex den Kader der Wetterauer ergänzt. Und gegen den Pokalsieger Österreichs kamen die Assenheimer zu einem verdienten Erfolg. Zur Pause hatten die Patriots noch mit 1:2 im Rückstand gelegen, das Spiel mit einem starken Auftritt in der zweiten Hälfter aber gedreht. Die Treffer erzielten Christian Unger (3), Marco Forster und Sven Schlicht.

IHC Aire-la-Ville - Rhein-Main Patriots 2:5: Die Patriots hatten die erste Hälfte gegen den schweizer Pokal-Finalisten dominiert (23:6 Torschüsse), aber erst nach einem erneuten 1:2-Pausenstand dann in Durchgang zwei auch Kapital aus ihrer Überlegenheit schlagen können. Pierre Wex (2), Christian Unger, Sven Schlicht und Marco Forster führten ihr Team zum Sieg.

Crefelder SC - Rhein-Main Patriots 6:0: Zwar hatten beide Mannschaften am Ende ähnlich viele Schüsse abgegeben, doch war der CSC effektiver und konnte mit einer 3:0-Pausen-Führung die Weichen stellen.

Rhein-Main Patriots - Rolling Aventicum 5:5: Mit einem Sieg hätten die Niddataler noch Platz sechs erreichen könnten und haben im zweiten Duell mit den Schweizern auch nach einem 1:5-Rückstand nicht aufgesteckt. Binnen sieben Minuten konnte Assenheim ausgleichen. Die Treffer der Patriots erzielten Sven Schlicht (3), Pierre Wex und Christian Unger.

Rhein-Main Patriots: Kempf, Heyde; Unger, Forster, Blum, Pfannmüller, Patejdl, Kail, Napravnik, Lachmann, Lars Bannenberg, Sven Schlicht, Wex.

Auch interessant

Kommentare