Inlinehockey

Patriots erfüllen Pflichtaufgabe

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Die Rhein-Main Patriots haben in der Inlinehockey-Bundesliga mit einem 3:2 (2:0/1:2)-Sieg gegen die Miners Oberhausen und einer 4:5 (1:1/3:4)-Niederlage gegen die deutschen Meister der Hauptstadtjungs Berlin beim Doppelspieltag in Oberhausen ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Für die Assenheimer war es der zweite erste Spieltag, nachdem der erste Sieg gegen die Mainprimaten Frankfurt aufgrund des Mannschaftsrückzugs der Mainstädter nicht zählte.

In Oberhausen verhinderten eine schwache Chancenverwertung, teils vermeidbare Strafzeiten und Abstimmungsfehler ein besseres Ergebnis. In beiden Spielen stand am Ende ein Chancenplus aufseiten der Niddataler, doch mangelte es zu oft an Entschlossenheit und Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Gegen Berlin waren es zudem noch die teilweise auch unglücklichen Strafzeiten, die die Niederlage begründeten. Die Tore erzielten Felix Frölich (3) und Tobias Etzel. Auch gegen Oberhausen hätten die Patriots bereits deutlicher führen müssen, doch der Gegner verdiente sich für seine kämpferische Leistungs Respekt. Die Tore erzielten abermals Frölich (2) und Christian Unger.

»Positiv ist, dass wir gerade für den Offensivbereich sehr viele Erkenntnisse ziehen konnten und daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten«, sagte Patriots-Coach Patric Pfannmüller nach dem Wochenende. »Das Team befindet sich spielerisch bereits in einem guten Zustand.«

Weiter geht es in der Inlinehockey-Bundesliga für die Patriots am Samstag, 28. August (15 Uhr), mit dem Heimspieltag in der Assenheimer Inlinehalle. Auch hier heißen die Gegner in der Gruppe B Berlin und Oberhausen.

Rhein-Main Patriots: Wagner, Dorn; Unger (1), Etzel (1), Berk, Schmidt, Mecke, Frölich (5), Heinrich, Grund, Apel, Langer, Schneider, Rohde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare