Skaterhockey

Patriots-Damen weiterhin ohne Erfolg

  • schließen

(bf). Das Damenteam der Rhein-Main Patriots bleibt nach der 1:9-Niederlage gegen die Langenfeld Devils am vergangenen Sonntag weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Skaterhockey-Bundesliga und hat inzwischen die Playoffs aus den Augen verloren. Die Wetterauerinnen starteten spielerisch stark in das Duell gegen den Favoriten, der mit zwölf Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen angereist war. Die Langenfelderinnen selber brauchten bis zur 8. Spielminute, um den Führungstreffer zu erzielen, zwei weitere Tore gelangen ihnen im ersten Drittel.

Die Patriots dagegen konnten ihre Chancen nicht verwerten. In der 28. Spielminute war es Interims-Kapitänin Melanie Mell, die ihr Team noch mal herankommen ließ, doch postwendend stellten die Devils die Drei-Tore-Führung wieder her. Diese sollte nicht lange Bestand haben, nach dem mittleren Spielabschnitt stand es bereits 1:6. Die Assenheimerinnen gaben sich dennoch nicht auf, sie kämpften weiter. Dennoch war der Torabschluss das große Manko, das sich durch die gesamte Saison zieht. Auf der anderen Seite nutzen die Gäste konsequent die wenigen Fehler der Patriots aus und erhöhten zum Endergebnis auf 9:1. Die Niddataler Verteidigerin Sabrina Richmond zog Bilanz: "Trotz unseres starken Kampfes konnte sich Langenfeld aufgrund seiner spielerischen Stärke durchsetzen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare