1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Patrick Strauch wird Roter Teufel, Tim May verlängert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(bc) Ein Hochkaräter für die Roten Teufel, und Neuzugang Nummer zwei ist perfekt: Vom Bundesligisten Eislöwen Dresden wechselt Patrick Strauch zu den Roten Teufeln nach Bad Nauheim.

Der 32-jährige Flügelstürmer bringt ein hohes Maß an Erfahrung aus der zweiten Liga mit, in der er neben Dresden auch für Weißwasser, Heilbronn, Essen und Erding auf das Eis ging. In der dritthöchsten Spielklasse sorgte der 1,86 Meter große und 88 Kilogramm schwere Rechtsschütze unter anderem in Neuwied, Landsberg und Oberhausen für Tore, zudem galt er bei all diesen Clubs als ein sehr mannschaftsdienlicher Akteur, der temporeich und kämpferisch agiert.

»Patrick Strauch ist für unser neues Team eine absolute Bereicherung. Er wird der wohl in jedem Spiel und jedem Training am härtesten arbeitender Spieler sein. In der Oberliga wird es nur wenige Spieler seines Formats geben – wenn überhaupt«, freut sich Frank Carnevale über die Zusage Strauchs. »Patrick war ein Wunschspieler des Trainers und ich freue mich, dass es geklappt hat. Patrick wird mit seiner Art Eishockey zu spielen in Bad Nauheim viele Anhänger finden und ich bin sicher, dass wir mit ihm einen weiteren Baustein für ein erfolgreiches Team gesetzt haben«, sagt EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Neben der Unterschrift von Patrick Strauch konnte heute auch die Vertragsverlängerung von Tim May bekannt gegeben werden. Der 21-jährige Nachwuchsstürmer zeigte in der abgelaufenen Spielzeit, dass man auch in Zukunft auf ihn bauen kann. »Auch glaube ich, dass man sein Talent noch weiter fördern kann«, sagt Carnevale. Mit der Unterschrift der beiden Angreifer stehen derzeit ein Torhüter, vier Verteidiger sowie fünf Stürmer im Kader der kommenden Saison.

Rote Teufel spielen Pokal

(mn) Der EC Bad Nauheim wird auch in der Saison 2012/13 um den Pokal des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) spielen. Die Teilnahme wurde dem Oberligisten der West-Gruppe nun schriftlich durch den Verband bestätigt. Neben den Zweitligisten sowie sämtlichen Klubs der Süd-Gruppe werden außerdem die U20-Nationalmannschaft, Timmendorf und Rostock aus dem Norden, Halle und Schönheide aus den Osten, Königsborn als Qualifikant aus dem Westen sowie Playoff-Finalist Duisburg teilnehmen.

Die erste Runde wird am 16. September ausgespielt. Da hatten die Roten Teufel das bislang einzige Test-Heimspiel im Colonel-Knight-Stadion gegen den Zweitligisten Heilbronn geplant. Im Vorjahr war Bad Nauheim nach Siegen gegen Selb und die Lausitzer Füchse erst in Runde drei am REV Bremerhaven gescheitert.

Auch interessant

Kommentare