Tischtennis

Parkinson-DM verschoben

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

(esa). Erst gab es noch gute Nachrichten, dann kam die Coronavirus-Krise: Vor zwei Wochen verkündete der Ilbenstädter Harry Wißler als Vorstandsmitglied im Verein "Ping Pong Parkinson" noch stolz, dass Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf Mitglied im Verein geworden ist, und als Schirmherr der ersten deutschen Tischtennis-Meisterschaft für an Parkinson erkrankte Menschen in Nordhorn fungiert.

Kurz darauf folgte die vorläufige Absage der Titelkämpfe. Stattfinden soll die DM auf jeden Fall, der Termin wird noch gesucht. "Bislang hält sich der finanzielle Schaden aber in Grenzen. Von den Sponsoren ist uns noch keiner abgesprungen", sagt Wißler, der bei der WM im vergangenen Jahr Dritter wurde.

In Deutschland sind rund 400 000 Menschen an Parkinson erkrankt. Tischtennis als physikalische Therapie hilft nachweislich, den Krankheitsverlauf hinauszuzögern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare