1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Paintballdarter aus Beienheim steigen auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mw) Die Paintballdarter II aus Beienheim haben am vergangenen Wochenende den bisherigen Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn erreicht. Die Steeldarter aus dem Reichelsheimer Stadtteil haben die Playoffs der Bezirksliga 2 vor heimischem Publikum für sich entschieden und sind damit in die Oberliga des Hessischen Dart-Verbandes aufgestiegen.

Damit spielt die Mannschaft um Teamkapitän Torsten Tennro in der kommenden Saison so hoch wie noch nie in der Vereinsgeschichte.

Die Paintballdarter II waren souverän als Spitzenreiter unter den acht Mannschaften aus der Hauptrunde gegangen. Am fünften Spieltag hatten sie den Platz an der Sonne erklommen und gaben ihn im Saisonverlauf nicht mehr ab. 23 Siegen und drei Remis standen nur zwei Niederlagen gegenüber (49:7 Punkte), wobei eine davon erst zustande kam, als der erste Platz schon sicher war. Mit sieben Punkten Vorsprung auf Fish&Chips aus Wetzlar setzten sich die Paintballer II schließlich durch. Ebenso in dieser Achter-Gruppe vertreten waren die Paintballdarter I, die beide Derbys mit 5:7 verloren und auf dem sechsten Platz sicher die Klasse hielten.

Die Paintballdarter II mussten sich nun in den Playoffs behaupten, um das Ziel Meisterschaft und Aufstieg zu erreichen. Positiv für die Beienheimer war, dass sie im heimischen Raabennest als Ausrichter fungieren durften. Im Halbfinale ging es für Torsten Tennro und Co. gegen den Hauptrunden-Vierten, das Team Cartoon II aus Gießen.

Beim klaren 7:1-Erfolg punkteten für die Paintballer nach dem 0:1-Rückstand (Florian Köckeritz hatte ein hochklassiges Match verloren) Gerhard Böker, Thomas Eich, Alexander Hahn, Michael Grzonka, Martin Bayerl, Andreas Ströhmer und zum Gewinnerpunkt Kapitän Torsten Tennro in beeindruckender Manier. Somit musste kein Doppel mehr gespielt werden, und die Paintballer warteten nun auf den Finalgegner. Fish&Chips setzte sich mit 7:5 gegen die Gießen Bulls durch.

Im Endspiel zeigten die Beienheimer erneut eine starke Mannschaftsleistung und setzten sich sicher mit 7:3 durch. Nach Michael Grzonkas 3:1 verloren Martin Bayerl (2:3), Gerhard Böker (0:3) und Andreas Ströhmer (1:3) bei einem zwischenzeitlichen 3:1 von Florian Köckeritz. Die letzten drei Einzel waren eine klare Angelegenheit für die Beienheimer. Alexander Hahn (3:1), Torsten Tennro (3:0) und Thomas Eich (3:0) punkteten zum 5:3. Nach den ersten beiden Doppeln stand bereits der 7:3-Erfolg und der Aufstieg fest. Alexander Hahn und Torsten Tennro (3:1) sowie Michael Grzonka und Florian Köckeritz (3:2) hatten den Sack für die Beienheimer zugemacht.

Der Kader der gesamten Saison: Michael Grzonka, Martin Bayerl, Gerhard Böker, Florian Köckeritz, Andreas Ströhmer, Alexander Hahn, Torsten Tennro, Thomas Eich, Tina Traum, Jürgen Tennro, Michael Brandl, Markus Feik, Andreas Lemp, Charly Uwe Reif. Kapitän Torsten Tennro bewies immer wieder sein gutes Händchen bei den Aufstellungen, denn gerade in den Doppeln waren die Beienheimer eine Macht.

Alexander Hahn überzeugte im Saisonverlauf mit elf 180ern und einer überragenden Einzelbilanz von 25:3 Siegen. Er absolvierte zudem alle 56 möglichen Spiele (je 28 Einzel und Doppel). Damit landete er in der Rangliste der besten Ligaspieler auf Platz zwei direkt vor Torsten Tennro (22:6 Einzel). Fünf Beienheimer gehörten insgesamt zu den Top 15 der Liga (9. Thomas Eich, 13. Gerhard Böker, 15. Andreas Ströhmer). Für die Paintballdarter I kamen Sebastian Göbel (4./23:4 Einzel), Sven Bachenheimer (5.) und Swen Göbel (11.) in die Topplatzierungen.

Rund 50 Zuschauer waren bei den Playoffs im Raabennest und schauten sich die Spiele an. Charly Reif hatte den Grill fest im Griff und Markus Feik die Technik, mit zwei Beamern wurden die Scheiben groß auf Leinwand geworfen.

Auch interessant

Kommentare