Debatte um Kunstrasenverbot

Oswin Veith sieht Spielbetrieb sichergestellt

  • schließen

(pm). In der Diskussion um ein mögliches Verbot von Kunstrasenplätzen mit Granulat wegen eines Mikroplastikverbots hat sich nun auch der Wetterauer Bundestagsabgeordnete Oswin Veith zu Wort gemeldet. "Die EU will kein Verbot von Kunstrasenplätzen. Der Spielbetrieb ist sichergestellt", wird Veith in seiner Pressemitteilung zitiert.

Die Kunstrasenplätze seien zwar Hauptverursacher der fast 350 000 Tonnen Mikroplastik, die in Deutschland jährlich in die Umwelt gelangen, aber "meiner Meinung nach gibt es hier viel Rauch um Nichts", sagt Veith. Bestehende Plätze sollen laut Veith in absehbarer Zeit auf umweltfreundliches Granulat umgerüstet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare