+
Burkhard Müller gewinnt mit dem TTC Ockstadt die Partie gegen den TTC Bad Nauheim/Steinfurth und verdrängt den Gegner von der Tabellenspitzer. FOTO: NICI MERZ

Tischtennis

TSV Ostheim siegt im Spitzenspiel

  • schließen

(msw). Der TSV Ostheim hat das Spitzenspiel der beiden in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, enteilten Teams gegen den TTC Bad Nauheim/Steinfurth mit 9:5 gewonnen. Damit hat Ostheim nun beste Chancen auf die Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die höchste Klasse des Bezirks nach zwei Jahren. Dahinter gewann der SV Fun-Ball Dortelweil gegen die TTG Büdingen-Lorbach mit 9:6 und hat den Klassenerhalt damit fast sicher. Aufsteiger TSV Butzbach II gewann beim TC Assenheim II mit 9:6 und verschaffte sich gehörig Luft im Abstiegskampf. Am 13. Spieltag gab es für Schlusslicht TV Okarben III mit 3:9 gegen den TV Gedern die 13. Niederlage.

TSV Ostheim - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 9:5:Die Bad Nauheim-Steinfurther gingen zwar nicht ganz so unter wie noch in der Vorrunde, doch auch diesmal besaßen sie nach dem Verlust der beiden Eröffnungsdoppel nie eine Siegchance. So standen am Ende lediglich fünf Gäste-Zähler durch Stellmann/Hofmann, Markus Hellner, Frank Stellmann, Norbert Hofmann und Patrick Hübner, sodass der TTC nun auf Schützenhilfe anderer Mannschafen hoffen muss, wenn man der erneuten Relegation noch entgehen möchte. Die Ostheimer kamen durch Zähler von Brendel/Müller, Trautmann/Mazur (11:6, 6:11, 4:11, 11:9, 11:2), Stefan Trautmann (2), Matthias Brendel (2), Burkhard Müller (11:9, 11:9, 12:10), Hans-Peter Mazur und Ulrich Mahler zu einem recht sicheren Gesamterfolg.

TV Okarben III - TV Gedern 3:9:Die Okarbener haben zwar ganz gut mitgehalten, doch mehr als drei Punkte durch Grommet/Walloschek, Jens Boy und, Dr. Bernd Martin (11:4, 14:16, 7:11, 11:8, 11:6) wollten ihnen nicht gelingen. Boy (9:11 im fünften Satz), Robert Grommet (9:11, 12:10, 11:9, 7:11, 1:11) und Sascha Walloschek (10:12, 12:10, 8:11, 11:6, 9:11) hätten die Partie noch verlängern können.

SV Fun-Ball Dortelweil - TTG Büdingen-Lorbach 9:6:Nach den Auftakt-Niederlagen zum Rückrunden-Beginn konnten die Dortelweiler ohne Moll, Linne und Sting nicht mit einem Erfolg rechnen, doch diesmal stand ihnen auch das Glück einige Male zur Seite, sodass es durch Zähler von Sagermann/Kunoff (11:9, 11:4, 7:11, 8:11, 11:5), Haase/Neeser (9:11, 11:8, 12:10, 8:11, 12:10), Frederik Sagermann (2, davon einer kampflos gegen den verletzten Peter Schwalm sowie 4:11, 12:10, 13:11, 13:11), Torsten Haase (2, davon einer 11:9, 10:12, 12:10, 9:11, 11:9), "Dauerspieler" Rainer Neeser (2, davon einer 11:8 im fünften Satz) und Peter Fries (11:8, 11:8, 15:13) zum ersten Rückrunden-Sieg reichte. Knapp verloren noch Lo Conte/Fries (5:11, 10:12, 11:7, 12:10, 7:11), Daniel Lo Conte (11:4, 11:9, 9:11, 9:_11, 8:11) und Waldemar Kunoff (12:14 im fünften Satz).

TTC Assenheim II - TSV Butzbach II 6:9:Auch ohne Schmitter, der parallel in der ersten Garnitur der Assenheimer spielte, gewannen die Gastgebers zunächst zwei Eröffnungsdoppel durch Hessel/Papp und Stumpf/Kipphan, ehe Rieck/Nicolaizik, Jonas Nicolaizik (mit vielen Blockbällen und guten Angriffen gegen Dirk Dallwitz) und Thomas Rieck gegen Peter Hessel den Spieß umdrehten. Albrecht Papp, der hohe Rückstände im dritten und vierten Satz aufholte gegen Mario Puschner, und Michael Stumpf (8:11, 9:11, 11:8, 11:6, 11:5) sorgten noch einmal für eine Führung der Niddataler, bevor der immer angreifende Marvin Domanski, Marc Bechtel, Rieck und Nicolaizik den TSV schon mit 7:4 in Führung brachten. Durch Papp und Kipphan kam Assenheimer anschließend zwar noch einmal heran, doch Puschner (11:8, 12.10, 6:11, 11:9) und der für Schmidt spielende Domanski stürzten den TTC tief in den Abstiegskampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare