Burkhard Müller setzt mit dem TSV Ostheim durch einen klaren Erfolg gegen die TTG Bad Nauheim/Steinfurth ein erstes Zeichen in der Bezirksliga. (Archivfoto: Nici Merz)

Tischtennis

Ostheim dominiert Favoritenduell

  • schließen

(msw). Zum Auftakt der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 traf Bezirksoberliga-Absteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth auf den letztjährigen Vizemeister TSV Ostheim. Die Butzbacher Vorstädter versetzten den Kurstädtern in dieser Begegnung mit 9:1 einen gehörigen Dämpfer. Der von einigen hoch gehandelte SV Fun-Ball Dortelweil konnte sich gegen Bezirksoberliga-Absteiger und Mit-Favorit TTG Büdingen-Lorbach nicht durchsetzen und kassierte eine 4:9-Niederlage. Dagegen schaffte der TTC Assenheim II mit einem 9:3-Sieg gegen Rückkehrer TV Gelnhaar einen tollen Auftakt. Anders erging es dem TTC Bad Nauheim/Steinfurth II, der mit 7:9 gegen den TV Gelnhaar. verlor. Vor einer schweren Spielzeit steht Aufsteiger TV Okarben III, der sich mit 3:9 beim TV Gedern geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel des Wochenendes kam der TTC Assenheim II überraschenderweise nicht über ein 8:8-Remis beim Neuling TSV Butzbach II hinaus

TV Gelnhaar - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 9:7:Auch ohne Daxer, Stöcker, Kössler und Ziegler hatten die Bad Nauheim-Steinfurther zunächst einen glänzenden Start mit fünf Siegen von Bell/Dr. Wengorz (gegen Dietrich/Neun), Esser/Janke (gegen Siebenlist/Bach), Matthias Bell (11:9, 10:12, 12:10, 6:11, 11:7 gegen Nico Dietrich), Marcus Esser (gegen Dieter Ernst) und Sergey Diodorov (11:9, 5:11, 9:11, 13:11, 11:5 gegen Jürgen Bach) - bei nur drei Niederlagen von Heisig/Diodorov (gegen Ammersbach/Ernst), Dr. Lars Wengorz (gegen Marcel Ammersbach) und Volker Heisig (gegen Maik Siebenlist). Bernd Janke (gegen den für Jüngling spielenden Stefan Neun) und Bell (13:15, 11:5, 11:5, 12:14, 13:15 gegen Ammersbach) gaben in der Folge aber ihre Partien zum 5:5 ab. Dr. Wengorz (gegen Dietrich) und Heisig (gegen Ernst) schienen die Gäste doch wieder auf die Siegerstraße bringen zu können, doch Esser (gegen Siebenlist), Janke (gegen Bach), Diodorov (gegen Neun) und Bell/Dr. Wengorz (9:11, 11:6, 12:10, 9:11, 9:11 gegen Ammersbach/Ernst) mussten sich zur vermeidbaren 7:9-Niederlage geschlagen geben.

TTG Büdingen-Lorbach - SV Fun-Ball Dortelweil 9:4:Ohne Moll und Sting bekamen die Dortelweiler keinen Zugriff auf diese Partie, sodass nur Sagermann/Lo Conte (14:12 im fünften Satz gegen Arnold/Kleinschmidt) Frederik Sagermann (6:11, 7:11, 12:10, 11:8, 11:6 gegen Maximilian Knoll), Carsten Linne (gegen Joachim Peretzke) und Mirco Anft (13:11 im fünften Satz gegen den für Eucker spielenden Rüdiger Gerhardt) zu vier Zählern kommen konnten. Dagegen mussten sich Haase/Neeser (8:11, 11:9, 11:3, 8:11, 14:16 gegen Schwalm/Knoll), Linne/Anft (gegen Peretzke/Gerhardt), Sagermann (gegen Peter Schwalm), Neuzugang Torsten Haase (gegen Schwam und 10:12 im fünften Satz gegen Knoll), Linne (gegen Gunter Arnold), Daniel Lo Conte (ggeen Arnold und Peretzke) und Rainer Neeser (gegen Rolf Kleinschmidt) geschlagen geben.

TV Gedern - TV Okarben III 9:3:Die erstmals in ihrer Abteilungsgeschichte mit der dritten Garnitur in der Bezirksliga spielenden Okarbener mussten gleich so viele Spieler an die beiden ersten Mannschaften abgeben, dass es für sie nun ganz schwer werden wird.

Diesmal fehlten zudem noch Se. Neumann und Boy. Bei der Premiere waren es Daniel Zielke (15:13, 11:9, 11:9 gegen Stefan Hirth) und Robert Grommet (11:9, 11:6, 6:11, 8:11, 14:12 gegen Markus Rüb und gegen Hirth), die zumindest drei Zähler für die Gäste erspielen konnten. Dagegen verließen Zielke/Grommet (gegen Seipel/Kneip), Uysal/Schodruch (gegen Rüb/Hirth), Künzel/Rübsamen (gegen Diehl/Dallwitz), Zielke (gegen Rüb), Fatih Uysal (gegen Laurenz Kaspar Seipel und Christoph Diehl), Neuzugang Markus Künzel (gegen Seipel), Dustin Rübsamen (11:7, 8:11, 9:11, 11:5, 9:11 gegen Dennis Kneip) und Frank Schodruch (gegen Lothar Dallwitz) die Tische als Verlierer.

Drei Zähler für Assenheim II

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TSV Ostheim 1:9:Diese Partie hatten sich die Bad Nauheim-Steinfurther natürlich ganz anders vorgestellt. Am Ende blieb ihnen aber tatsächlich nur ein Ehrenpunkt durch Norbert Hofmann (11:8, 11:9, 11:9 gegen den für Funke spielenden Thomas Ambrosi). Die Ostheimer feierten dagegen einen Auftakt nach Maß, wobei Brendel/B. Müller (gegen Hettyey/Hofmann), Trautmann/Mazur (11:8 im fünften Satz gegen J. Müller/Stellmann), Mahler/Ambrosi (12:14, 9:11, 12:10, 11:7, 11:4 gegen Hellner/Hübner), Stefan Trautmann (11:9, 11:9, 11:9 gegen Joscha Müller und gegen János Hettyey), Matthias Brendel (gegen J. Müller), Burkhard Müller (7:11, 13:11, 5:11, 11:8, 11:8 gegen Frank Stellmann), Hans-Peter Mazur (11:8 im fünften Satz gegen Markus Hellner) und Ulrich mahler (gegen Patrick Hübner) die TSV-Zähler zusammen-trugen.

TTC Assenheim II - TV Gelnhaar 9:3:Ohne Papp (spielte in der ersten Mannschaft) war dieses Ergebnis schon sehr überraschend für die Assenheimer. Doch am Ende mussten tatsächlich nur Hessel/Weitzel (gegen Dietrich/Jüngling), Peter Hessel (gegen Marcel Ammersbach) und Niklas Weitzel (gegen Lars Jüngling) drei Zähler bei den Niddatlaern abgeben. Um den Sieg der Gastgeber machten sich dagegen Müller/Dallwitz (gegen Ammersbach/Ernst), Beck/Willems (14:12 im fünften Satz gegen Siebenlist/Bach), Hessel (gegen Nico Dietrich), Georg Müller (gegen Ammersbach und 11:9, 13:11, 9:11, 11:8 gegen Dietrich), Dirk Dallwitz (gegen Dieter Ernst und Maik Siebenlist), Harald Beck (gegen Ernst) und Matthias Willems (gegen Jürgen Bach) verdient.

TSV Butzbach II - TTC Assenheim II 8:8:Die Assenheimer schienen zunächst da weiterzumachen, wo sie am Tag zuvor aufgehört hatten, denn durch Papp/Hessel (gegen Lühring/Schmidt), Dallwitz/Müller (gegen Rieck/Nicolaizik) und Beck/Willems (gegen Puschner/Bechtel) gewannen sie alle Eröffnungsdoppel. In der Folge brachten Neuzugang Thomas Rieck (gegen Peter Hessel) und Jonas Nicolaizik (gegen Albrecht Papp) die Gastgeber aber wieder heran. Nach dem 2:4 durch Georg Müller (gegen Magnus Lühring) sorgten Thorsten Schmidt (gegen Dirk Dallwitz) und Mario Puschner (gegen Matthias Willems) für den 4:4-Ausgleich. Harald Beck (gegen den für Wolf spielenden Marc Bechtel) brachte die Niddataler noch einmal in Führung, ehe Rieck (gegen Papp) und Nicolaizik (gegen Hessel) den Spieß endgültig umdrehten. Dallwitz (gegen Lühring) sorgte noch einmal für den Ausgleich, bevor Schmidt (gegen Müller) und Puschner (gegen Beck) den TSV bereits mit 8:6 in Führung brachten. Willems (gegen Bechtel) und Dallwitz/Müller (gegen Lühring/Schmidt) retteten den Gästen dann aber wenigstens noch ein verdientes Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare