+
Refik Memovic (l./hier gegen Wohnbach/Berstadts Daniel Zinsheimer) und die KSG Groß- Karben sind beim Favoritenschreck der Liga zu Gast.

Mit Optimismus zum Spitzenreiter

  • schließen

(kun). Für die Spitzenteams in der Fußball-Kreisliga A Friedberg stehen am dritten Spieltag richtungsweisende Begegnungen auf dem Programm: Während der Tabellenführer aus Dortelweil nach dem 4:0 gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Trais am Sonntag ab 13 Uhr im Heimspiel gegen die KSG 1920 Groß-Karben den nächsten Titelaspiranten empfängt, treffen zeitgleich auch beim Duell zwischen dem SKV Beienheim II und dem VfR Ilbenstadt zwei Mannschaften aufeinander, die in dieser Saison im Kampf um die Aufstiegsplätze ganz vorne erwartet werden.

Hohe Auswärtshürden müssen derweil die verlustpunktfreien Teams aus Rendel und Hoch-Weisel an diesem Wochenende nehmen. Während die Rendeler am Sonntag ab 15 Uhr beim noch punktlosen FC Nieder-Florstadt unter Zugzwang stehen, gastieren die Hoch-Weiseler beim punktgleichen Lokalrivalen aus Rockenberg. "Beide Mannschaften gehen daher mit breiter Brust in das Derby, das sicherlich ein Kräftemessen auf Augenhöhe werden wird. Wir sind gut vorbereitet und wollen unseren dritten Sieg in dieser Saison holen, wobei ich die Gastgeber aufgrund ihres Heimvorteils in der Favoritenrolle sehe", erklärt Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann.

Unter den Direktiven von Neu-Coach Jan-Eric Dreikausen wussten die Hoch-Weiseler bei ihren bisherigen Auftritten gegen Oppershofen (3:2) und Ober-Hörgern (6:2) zu überzeugen. Aber auch die Rockenberger haben nach den beiden Siegen gegen Groß-Karben (4:2) und Ockstadt (3:2) noch eine weiße Weste vorzuweisen. "Das Nachbarschaftsduell hat richtungsweisenden Charakter. Der Sieger kann sich in der Spitzengruppe der Liga etablieren - und genau das ist unser Ziel", erklärt TuS-Pressesprecher Bernd Sulzbach. "Die beiden Siege der Gäste zum Saisonauftakt überraschen mich nicht. Mit ihrem neuen Spielertrainer zwischen den Pfosten haben sie sich sehr gut verstärkt und werden in dieser Saison sicherlich ein Wörtchen um die Spitzenplätze mitreden. Für uns gilt es, den Schnitt an Gegentoren zu senken und im Angriff noch effektiver zu werden. Insgesamt befinden wir uns aber auf einem sehr guten Weg", sagt Sulzbach. Marcel Funke und Nico Wettner, die zuletzt im Urlaub weilten, kehren in den Rockenberger Kader zurück. Aufseiten der Gäste muss Spielertrainer Dreikausen auf Nick Strasheim und Gorgis Vardi (beide Fußverletzungen) sowie Lukas Beier (Knieprobleme) verzichten.

Auch bei der KSG Groß-Karben ist man optimistisch: "Gegen den Tabellenführer aus Dortelweil erwarten wir ein Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften setzen auf das spielerische Element, dementsprechend temporeich wird die Partie wohl werden. Dortelweil ist schwer auszurechnen, da sie personell viel mit ihrer Gruppenligamannschaft rotieren. Wir sind auf alles vorbereitet und wollen die nächsten drei Punkte folgen lassen", sagt KSG-Coach Olcay Bayram. Personell hat sich die Situation im Lager der Gäste deutlich verbessert. Die Urlauber sind wieder mit an Bord, zudem konnten die 1920er in der vergangenen Woche mit Serhat Bagriacik, der zuletzt beim FC Karben spielte, einen erfahrenen Mann als Neuzugang präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare