Oppershofen zittert sich in Relegation

  • schließen

(sto). Die SG Oppershofen hat die Aufstiegsrelegation in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, erreicht. In einem kampfbetonten Heimspiel hing der 2:1-Sieg am seidenen Faden. Der SV Ober-Mörlen verlangte der SGO alles ab und suchte seine minimale Chancen auf Platz zwei hinter Meister SV Schwalheim. Den hatte auch der SV Nieder-Weisel II am Sonntagnachmittag gleich mehrfach vor Augen. Mit ihrem 4:1 in Wisselsheim wären die Kicker aus dem Butzbacher Stadtteil bei einem Remis in Oppershofen in die Relegation eingezogen. Ansonsten fielen zum Saisonfinale reichlich Tore - insgesamt 54 Treffer in sieben Spielen. Die Oppershofener bestreiten nun einer Dreierrelegation mit zwei Aufsteigern gegen den Zweiten der Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, den 1. FC Rendel, und den A-Liga-Drittletzten FC Olympia Fauerbach II. Der Vorletzte der B-Liga, Gruppe 1, Blau-Weiß Espa, bestreitet am Sonntag ein Spiel um den Klassenerhalt gegen den Vorletzten der B-Liga 2, die KSG 1920 Groß-Karben II.

SG Oppershofen - SV Ober-Mörlen 2:1 (1:0):Das Spiel erwies sich als echtes Spitzenduell. Die Ober-Mörler waren hochmotiviert und hatten in den kampfbetonten 90 Minuten mehr Spielanteile. Die SG Oppershofen war primär defensiv aufgestellt und lauerte auf Konter. Einer davon saß in der 35. Minute: Lukas Lottigs Pass aus halblinker Position fand Kkonstantin Schreiner, der zum 1:0 abschloss. Wenig später vergab Marco Epp die Ausgleichschance: Aus aussichtsreicher Position schoss er über das Gehäuse. Die stärkste Ober-Mörler Phase war zwischen der 45. und 60. Minute mit vier Großmöglichkeiten. Aber Matthias Weckler setzte den Ball aus fünf Metern an die Latte, zudem holte Oppershofens Torwart Markus Kalkbrenner mit einer Glanzparade das Leder aus dem Tordreieck. In der 89. Minute erzielte die Heimmannschaft dann das erlösende 2:0. In der Spitze traf erneut Schreiner. Ober-Mörlen suchte dennoch weiter seine Chance. So verkürzte Marc Aletter in der dritten Minute der Nachspielzeit auf 1:2, doch zu mehr reichte es nicht, sodass nach dem Abpfiff der Oppershofener Jubel einsetzte.

FSG Wisselsheim - SV Nieder-Weisel II 1:4 (1:2):Die Nieder-Weiseler kamen zu dem für sie im Kampf um Platz zwei nötigen Sieg. Aber der Konkurrent aus Oppershofen patzte nicht, daher reichte es im Abschlussklassement "nur" zu Rang drei. Fabian Speckmanns 1:0 für Wisselsheim aus der neunten Minute drehte Kai Schnitter bis zum Seitenwechsel in ein Weiseler 2:1 (19./44.) um. In der vom Gast bestimmten zweiten Halbzeit verdiente man sich den Sieg. Zwei Mal traf Schnitter (75./80.), der damit gleichzeitig auch Liga-Torschützenkönig wurde.

Mahihanya mit Fünferpack

Blau-Weiß Espa - TSG Wölfersheim 4:8 (2:4):Es war der Tag des Daniel Maihanya. Gleich fünf Tore gelangen dem Wölfersheimer Angreifer, darunter ein Hattrick zwischen der 20. und 38. Minute zum 4:1-Zwischenstand. Sören Arnolds 1:0 für Espa (8.) hatte Lukas Geller postwendend ausgeglichen. Den 2:4-Pausenstand markierte Steven Koch (41.). André Voss (47./61.) und Maihanya (50.) erhöhten auf 2:7. Zwischen den letzten Espaern Toren von Arnold (65./FE) und Christopher Mank (89.) lag ein weiteres Maihanya-Tor (78.) zum zwischenzeitlichen 3:8 aus Sicht der Heimmannschaft.

SV Hoch-Weisel II - VfR Butzbach 0:8 (0:2):Bis zur Pause beim Stand von 0:2 konnten die Hoch-Weiseler im Derby noch einigermaßen mithalten, um nach der Pause aber noch sechs weitere Gegentreffer hinzunehmen. Die Butzbacher "Buden" teilten sich Tom Elliot Hebering (3), Sandro Behm (2), Manuel May (2) und Omar Saho.

SVP Fauerbach - SV Schwalheim 2:2 (1:1):In einem hektischen Spiel musste sich der Meister aus Schwalheim mit einem 2:2 begnügen. Zudem verloren die Germanen nach je einer Tätlichkeit Manuel Schneider (54.) und Maximilian Freundl (78.) mit Rot. Die erste hochprozentige Chance sahen die Zuschauer in der 33. Minute: Diese verwertete Maximilian Winkler zum 1:0 der Gäste. Nach Pass von Dara Ibrahim glich Fabian Brüning aus (42.). Brüning brachte Fauerbach mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (67.). Per Foulelfmeter glich Marcel Funk zum 2:2 aus (70.). Den Fauerbacher Sieg vergab Steven Philipps nach Ibrahim-Ecke und Andreas Kattenbergs Kopfball an den Pfosten mit einem Schuss aus fünf Metern über das Tor.

Türkischer SV Bad Nauheim II - SV Steinfurth II 0:8 (0:3):Die Bad Nauheimer boten einige Spieler auf, die lange nicht aktiv waren. Zudem fabrizierte Ferdi Kara ein frühes Eigentor zum 0:1. Die Steinfurther schalteten daher fast nach Belieben. Philipp Zeibig und Cavit Ünal erhöhten bis zum Seitenwechsel auf 3:0. In den zweiten 45 Minuten schossen Nicolas Kostorz, Zeibig sowie Ünal (3) noch fünf Mal ein und sicherten den Rosendörflern Platz zwei in der Rückrunde.

Freitag / KSV Bingenheim - TSV Rödgen 9:5 (3:3):Fidan Bayrami und Manuel Simon (2) hatten den TSV Rödgen bereits nach elf Minuten mit 3:0 in Führung gebracht. Danach erwies sich Bingenheimer Offensive effektiv: Bei Gegentreffern Bayrami (77.) und Florian Brehm (89.) schossen Tobias Stete (29./55./66./81.), Marko Becker (36./43./88.) und Juanito Matos Santana (79./90.) den Bingenheimer 9:3-Kantersieg heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare