Oliver Hoffmann übernimmt beim FSV Kloppenheim

(sto) A-Ligist FSV Kloppenheim ist auf der Suche nach einem Trainer in der kommenden Saison fündig geworden. Nach dem Weggang von Tobias Vogeler im Herbst sind Sasan Aarabi und Abteilungsleiter Matthias Weber für die Mannschaft verantwortlich. Deren Nachfolger ab Sommer wird mit Oliver Hoffmann ein bekannter Übergangsleiter.

In den restlichen zehn Spielen des FSV Kloppenheim tragen aber Aarabi und Weber noch die Verantwortung. Dabei müssen noch einige Punkte her, um die Klasse zu erhalten. "Der Abstieg ist kein Thema", betont der FSV-Abteilungsleiter, führt die ausreichende Substanz in der Mannschaft an und macht für den unzureichenden Tabellenplatz elf die große Verletztenliste in der Vorrunde verantwortlich.

Am Donnerstagabend und am Samstagnachmittag bestreiten die Kloppenheimer zwei Auswärtsspiele. Zunächst gibt der FSV seine Visitenkarte bei der Spvgg. 08 Bad Nauheim ab. Weber schätzt diesen Gegner stark ein. Allerdings setzt Weber die eigenen Stärken dagegen und führt den Heimsieg gegen Rockenberg und die beiden vermeidbaren Niederlagen in Groß-Karben und Bruchenbrücken an, wobei er in seiner Analyse allerdings spielerische Defizite vom vergangenen Sonntag gegen Türk Gücü Friedberg II (1:1) nicht verschweigt. Diese Spiele hätten gezeigt, dass in dieser Liga alles möglich sei. Von der Papierform leichter als in Bad Nauheim wird das nur zwei Tage später anberaumte Spiel in Ostheim. Hier nimmt Weber die Mannschaft in die besondere Verantwortung – erwartet er doch dort einen kampfstarken Gegner, der für den Klassenerhalt ebenfalls jeden Punkt benötigt.

Im Lager des FSV dürften alle Mann an Bord sein. So auch die im letzten Spiel vorzeitig wegen Zerrungen ausgewechselten Florian Back und Yusuf Kaya. Kaya ist aufgrund seiner Kopfballstärke eine Bank in der Abwehr, Spielführer Back eine belebende Kraft in der Kloppenheimer Offensive.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare