TV Okarben III ist Meister

  • schließen

Der TV Okarben III ist am Ziel angekommen, denn schon nach dem 9:0-Kantersieg in der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, über den Rangzweiten SG Rodheim standen die Okarbener am Wochenende als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga, Gruppe 4, fest. Der noch folgende 9:2-Erfolg über den TSV Gambach war nur noch das Sahnehäubchen auf der Torte. Nach der vorzeitigen Entscheidung über die Meisterschaft bleibt das Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei dagegen völlig offen. Die besten Karten hält nun wieder der Rangdritte TSV Butzbach II nach seinem 9:2-Sieg über den TTC Assenheim III in seinen Händen. Allerdings verteidigte die SG Rodheim zunächst noch einmal Rang zwei durch einen 9:3-Erfolg über den letztjährigen Meister SV Fun-Ball Dortelweil III. Im Kellerduell trennten sich unterdessen der Tabellenvorletzte TTC Florstadt II und Schlusslicht TSV Ostheim II 8:8-unentschieden, wodurch die Butzbacher Vorstädter die "rote Laterne" behalten.

Der TV Okarben III ist am Ziel angekommen, denn schon nach dem 9:0-Kantersieg in der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, über den Rangzweiten SG Rodheim standen die Okarbener am Wochenende als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga, Gruppe 4, fest. Der noch folgende 9:2-Erfolg über den TSV Gambach war nur noch das Sahnehäubchen auf der Torte. Nach der vorzeitigen Entscheidung über die Meisterschaft bleibt das Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei dagegen völlig offen. Die besten Karten hält nun wieder der Rangdritte TSV Butzbach II nach seinem 9:2-Sieg über den TTC Assenheim III in seinen Händen. Allerdings verteidigte die SG Rodheim zunächst noch einmal Rang zwei durch einen 9:3-Erfolg über den letztjährigen Meister SV Fun-Ball Dortelweil III. Im Kellerduell trennten sich unterdessen der Tabellenvorletzte TTC Florstadt II und Schlusslicht TSV Ostheim II 8:8-unentschieden, wodurch die Butzbacher Vorstädter die "rote Laterne" behalten.

TV Okarben III – SG Rodheim 9:0: Die Rodheimer hatten in diesem Spitzenspiel nicht den Hauch einer Chance, wobei die Okarbener nach den Siegen von Rübsamen/Walloschek, Lamprecht/S. Neumann, Martin/Grommet, Julius Lamprecht, Stephan Martin (10:12, 11:9, 11:8, 12:10), Uwe Rübsamen (14:12, 11:7, 9:11, 7:11, 13:11), Sebastian Neumann, Sascha Walloschek und Robert Grommet in kürzester Zeit ihre Meisterschaft ausgelassen feiern konnten.

TV Okarben III – TSV Gambach 9:2: Auch Gambach war chancenlos in Okarben, wobei sie zumindest zwei Zähler durch H. Schneider/Langer und Hendrik Schneider einspielen konnten. Um den Sieg der ohne Lamprecht, P. Neumann und Boy angetretenen Gastgeber machten sich Rübsamen/Walloschek, Martin/Grommet, Stephan Martin (2, davon einer 11:8, 10:12, 11:8, 11:9), Uwe Rübsamen, Sebastian Neumann, Sascha Walloschek, Robert Grommet und Fatih Uysal verdient.

SG Rodheim – SV Fun-Ball Dortelweil III 9:3: Ohne Hartung, Stauber, Fries und Emmel waren die Dortelweiler kein gleichwertiger Gegner, wobei Görsch/Heine, Manfred Görsch und Wolfgang Heine (5:11, 11:8, 11:9, 3:11, 13:11) die Zähler für die Gäste auf die Habenseite brachten. Für den Sieg der Rodheimer zeichneten sich Hartmann/Lingenau, Festel/Gohla, Matthias Hartmann (2), Patrick Festel (2, davon einer 13:15, 12:10, 11:8, 14:16, 11:8), Andreas Lingenau (2) und Thomas Gohla (11:6, 10:12, 12:10, 8:11, 11:9) verantwortlich.

Florstadt II mit starkem Comeback

TSV Butzbach II – TTC Assenheim III 9:2: Die Niederlage der ohne Fausel (verletzt) und Helfrich (beruflich verhindert) angetretenen Assenheimer fiel eindeutig zu hoch aus, doch am Ende reichte es nur zu zwei Punkten durch Reglin/Kipphan und Ralph Reglin. Um den Sieg der Butzbacher machten sich Mohr/Schinnerling (6:11, 11:9, 11:8, 12:10), Schmidt/Wolf, Felix Mohr (2, davon einer 11:7, 8:11, 12:10, 1:11, 11:8), Magnus Lühring (11:8, 8:11, 9:11, 11:7, 11:8), Thorsten Schmidt, Lukas Wolf, Andreas Gilbert (11:8, 14:16, 9:11, 11:8, 14:12) und Wolfram Schinnerling (2:11, 11:9, 11:9, 6:11, 11:6) verdient. Nicolaizik, Puschner, Koletzki und Bastek fehlten bei den Butzbachern.

TTC Florstadt II – TSV Ostheim II 8:8: In diesem absoluten Kellerduell wollten beide Teams natürlich etwas bewegen und die Ostheimer schienen die "rote Laterne" nach den Siegen von Schrott/Wick, Weiss/Peter, Michael Weiss, Christian Schrott (5:11, 11:8, 11:6, 6:11, 11:0), Carsten Barthen, Matthias Peter und Kenanja Wick – bei zwei TTC-Zählern von Hohmann/Kliehm und Karl-Wilhelm Kliehm – und einer 7:2-Führung tatsächlich an die Florstädter weiterreichen zu können, doch Stefan Koch, Enrico Hess (12:10 im fünften Satz), Stefan Becker (11:9, 9:11, 11:9, 14:12) und Frank Hohmann (5:11, 11:7, 11:8, 7:11, 11:7) brachten die Gastgeber wieder bis auf 6:7 heran. Wick gelang noch der achte TSV-Zähler, ehe Harald Hildebrand und Koch/Becker noch ein Remis für die Florstädter erkämpften, was sie auf dem vorletzten Tabellenplatz hält. Absteigen muss nach den Rückzügen des SSV Heilsberg und des TTC Dorheim III aber ohnehin niemand mehr. Dennoch will am Ende natürlich niemand gerne Tabellenletzter sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare