Okarben III gewinnt Topspiel

  • schließen

Der Topfavorit TV Okarben III gewann in der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, das Spitzenspiel gegen Verfolger TSV Butzbach II mit 9:2 und steht damit vor dem erstmaligen Sprung in die Bezirksliga. Die Butzbacher müssen jetzt sogar noch um den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei bangen, da der Rangdritte SG Rodheim nach seinem 9:3-Erfolg über den TTC Bad Nauheim/Steinfurth III jetzt bei gleicher Verlustpunktzahl das bessere Spielverhältnis aufweist. Selbst der Karbener Sportverein kann nach seinem 9:6-Erfolg beim letztjährigen Meister SV Fun-Ball Dortelweil III noch von der Vizemeisterschaft träumen. Allerdings hat er die schlechteste Ausgangsposition.

Der Topfavorit TV Okarben III gewann in der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, das Spitzenspiel gegen Verfolger TSV Butzbach II mit 9:2 und steht damit vor dem erstmaligen Sprung in die Bezirksliga. Die Butzbacher müssen jetzt sogar noch um den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei bangen, da der Rangdritte SG Rodheim nach seinem 9:3-Erfolg über den TTC Bad Nauheim/Steinfurth III jetzt bei gleicher Verlustpunktzahl das bessere Spielverhältnis aufweist. Selbst der Karbener Sportverein kann nach seinem 9:6-Erfolg beim letztjährigen Meister SV Fun-Ball Dortelweil III noch von der Vizemeisterschaft träumen. Allerdings hat er die schlechteste Ausgangsposition.

SG Rodheim - TTC Bad Nauheim/Steinfurth III 9:3: Ohne Göbeler konnten die Bad Nauheim-Steinfurther keinen allzu großen Widerstand leisten, wobei Arnold/Kreuter (9:11, 11:13, 12:10, 11:6, 11:6), Patrick Hübner (11:8, 11:9, 10:12, 3:11, 11:4) und Armin Kreuter die drei einzigen Zähler der Gäste auf die Habenseite bringen konnten. Die Rodheimer dagegen, die Storck zu ersetzen hatten, können die Vizemeisterschaft nach den Siegen von Festel/Gohla, Stock/Schmitt (11:8, 9:11, 9:11, 15:13, 11:8), Matthias Hartmann (2), Patrick Festel, Andreas Lingenau (2), Thomas Gohla und Harald Stock zum dritten Mal in Serie erreichen.

TV Okarben III - TSV Butzbach II 9:2: Die Butzbacher waren in diesem Spitzenspiel ohne jede Chance, so dass sie nicht einmal in Ansätzen in der Lage waren, den Hinrunden-Erfolg zu wiederholen. Am Ende konnten lediglich Magnus Lühring und Lukas Wolf (9:11, 11:13, 11:8, 12.10, 11:7) zwei Zähler für den TSV erkämpfen. Die Meisterschaft dürfte den ohne P. Neumann und Boy angetretenen Okarbenern nach den Siegen von Rübsamen/Walloschek, Lamprecht/Neumann, Martin/Grommet, Julius Lamprecht, Stephan Martin (2), Uwe Rübsamen, Sebastian Neumann, Sascha Walloschek und Robert Grommet dagegen kaum noch zu nehmen sein.

SV Fun-Ball Dortelweil III - Karbener Sportverein 6:9: Ohne Hartung, Stauber (spielte in der zweiten Mannschaft) und Emmel konnten die Dortelweiler nur durch Stiller/Kotulla ein Eröffnungsdoppel gewinnen, während Sikora/Ahmad (11:8 im fünften Satz) und Fischer/Schönbrodt zwei Zähler für die Karbener einspielten. Nachdem Thomas Stiller wieder ausgeglichen hatte sowie Andrzej Sikora die Gäste wieder nach vorne gebracht hatte, gelang Oliver Wacker das 3:3. Reinhard Seidl (11:8, 12.10, 11:9), Rafik Ahmad und Rolf Schönbrodt (8:11, 13:11, 8:11, 12:10, 11:9) brachten die Karbener anschließend mit drei Erfolgen in Serie auf die Siegerstraße. Stiller (11:7, 5:11, 8:11, 11:8, 11:5) brachte die Bad Vilbeler Vorstädter zwar noch einmal heran, doch Jan Neurath und Seidl holten bereits die Punkte zum 8:4. Die Fun-Ball-Neuzugänge Steffen Weisgerber und Peter Fries konnten die Partie in der Folge nur noch etwas verlängern, bevor Ahmad den Gäste-Sieg unter Dach und Fach brachte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare