+
Nils Rau und der TV Okarben feiern gegen den TSV Butzbach den zweiten Sieg im zweiten Spiel in der Tischtennis-Bezirksoberliga.

Tischtennis

TV Okarben bleibt vorne dabei

  • schließen

(msw). In der zweiten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 konnte sich Verbandsliga-Absteiger TV Okarben erneut behaupten; diesmal mit 9:6 gegen den TSV Butzbach. Die Butzbacher indes gewannen mit 9:5 bei der TTG Horbach und mit 9:4 beim Nachrücker TTC Echzell und konnten somit einen Mittelfeldplatz erobern. Richtig schwer wird es hingegen für Schlusslicht TTC Assenheim nach einer 1:9-Klatsche gegen den letztjährigen Rangzweiten, den TTC Höchst/Nidder III. Auch der TV Okarben II, der erwartungsgemäß mit 4:9 gegen den Titelfavoriten TG Langenselbold II verlor, steht bereits mit hinten drin.

TV Okarben - TSV Butzbach 9:6:Die Butzbacher boten bis auf Tom Möller, der sich einen Meniskusriss zuzog, zwar Bestbesetzung auf, doch zu Beginn konnten nur Löffler/Schinnerling (gegen Dr. Söhnholz/Kessler) ein Eröffnungsdoppel gewinnen. Rau/Neumann (11:9, 11:9, 11:9 gegen Krendl/Mohr) und Langlitz/Marin (gegen Groß/Wolf) siegten für den TV, der Hausner und Heydt zu ersetzen hatte. Kevin-Falco Krendl (gegen Dr. Dirk Söhnholz) und Christian Löffler (gegen Christian Kessler) drehten den Spieß dann zwar wieder um, doch Martin Langlitz (9:11, 11:8, 7:11, 11:3, 11:8 gegen Felix Mohr) und Stephan Martin (gegen Felix Schinnerling) und Nils Rau (gegen Lukas Wolf) brachten die Gastgeber mit 5:3 in Führung. Sascha Groß (gegen Sven Neumann), Löffler (gegen Dr. Söhnholz) und Krendl (11:4, 8:11, 15:13, 11:8 gegen Kessler) brachten die Gäste anschließend zwar wieder mit 6:5 nach vorne, doch Langlitz (gegen Schinnerling), Martin (gegen Mohr), Rau (4:11, 12:10, 7:11, 11:5, 11:9 gegen Groß) und Neumann (gegen Wolf) sicherten den Okarbenern den Gesamterfolg.

TTG Horbach - TSV Butzbach 5:9:In Horbach gewannen die Butzbacher durch Krendl/Mohr (gegen Alt/Stettner) und Groß/Wolf (gegen Probst/Krebs) zwei Eröffnungsdoppel, was fast schon spielentscheidend war. Nur Löffler/Schinnerling (gegen Grießmann/Hofmann) unterlagen. Kevin-Falco Krendl (14:12, 12:10, 11:9 gegen Jan Grießmann), Christian Löffler (gegen Timm Alt), Felix Mohr (3:11, 11:8, 14:12, 11:8 gegen Benedikt Probst), Felix Schinnerling (gegen Jens Stettner) und Lukas Wolf (11:3, 11:9, 9:11, 3:11, 14:12 gegen Sven Krebs) schraubten die Führung des TSV dann schon auf 7:1. Nachdem anschließend Sascha Groß (gegen Daniel Hofmann) verloren sowie Löffler (gegen Grießmann) gewonnen hatte, unterlagen noch Krendl (11:8, 11:3, 8:11, 8:11, 3:11 gegen Alt), Schinnerling (gegen Probst) und Mohr (gegen Stettner), ehe Groß (gegen Krens) den Deckel auf diese Partie machte.

TTC Echzell - TSV Butzbach 4:9:Nur einen Tag später wurde es den Butzbachern auch ohne Löffler, der weiterhin nicht alle Partien bestreiten wird, einfach gemacht, da Welch bei den Echzellern fehlte und Güntner trotz Krankheit zunächst an den Tischen war. So konnten die Gastgeber nur durch Welker/Schartow (gegen Schinnerling/Rieck), Daniel Reinhardt (gegen Felix Schinnerling), Julian Welker (gegen Felix Mohr) und Thomas Schartow (gegen Mohr) vier Zähler auf die Habenseite bringen. Um den Sieg der Gäste machten sich Krendl/Mohr (gegen Güntner/Reinhardt), Groß/Wolf (gegen Röhrig/Höll), Kevin-Falco Krendl (kampflos gegen Timo-Cedric Güntner und Reinhardt), Schinnerling (gegen Güntner), Sascha Groß (gegen Welker und Schartow), Thomas Rieck (gegen Marc-Oliver Höll) und Lukas Wolf (gegen Christoph Röhrig) verdient.

TV Okarben II - TG Langenselbold II 4:9:Die Okarbener spielten gut mit, doch mehr als vier Punkte durch Rübsamen/Se. Neumann (gegen Dickel/Hahn), Nils Rau (gegen Andre Winkler), Sven Frenkel (gegen Liam Dickel) und Uwe Rübsamen (7:11, 11:9, 11:9, 8:11, 12:10 gegen Andreas Hain) wollten ihnen dann doch nicht gelingen. Ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten Rau/Sv. Neumann (gegen Winkler/Hopkins), Frenkel/Lamprecht (11:7, 5:11, 11:7, 9:11, 9:11 gege Leißner/Hain), Rau (8:11, 11:5, 9:11, 8:11 gegen Michael Hopkins), Sven Neumann (gegen Winkler und Hopkins), Frenkel (gegen Matthias Leißner), Julius Lamprecht (gegen Leißner und Dickel) und der für Walloschek spielende Sebastian Neumann (7:11, 11:7, 9:11, 11:8, 8:11 gegen Oliver Hahn).

Wenig Gegenwehr von Assenheim

TTC Assenheim - TTC Höchst/Nidder III 1:9:Die Assenheimer zeigten überraschend wenig Gegenwehr, wobei lediglich der für Weitzel (krank) spielende Georg Müller (gegen Lars-Frithjof Schlögel) einen Ehrenpunkt für die Niddataler erspielen konnte. Dagegen verließen Maaß/Schmitter (gegen Liedtke/Frinta), Stumpf/Freienstein (11:9, 9:11, 4:11, 11:6, 11:13 gegen Dr. Vidovic/Schlögel), Wagner/Müller (11:8, 8:11, 6:11, 11:6, 8:11 gegen Seifert/Gnisia), Lukas Stumpf (9:11, 9:11, 10:12 gegen Dr. Mario Vidovic und gegen Bernd Liedtke), Christian Maaß (9:11, 9:11, 12:10, 10:12 gegen Dr. Vidovic), Siggi Freienstein (gegen Steven Frinta), Achim Wagner (11:9, 12:14, 11:9, 9:11, 7:11 gegen Jeremy Seifert) und Thomas Schmitter (gegen Ralf Gnisia) die Tische als Verlierer.

TTC Dorheim - TTV Nieder-Gründau 8:8:Bei Dorheim fehlten Brandt und Glaub während Nieder-Gründau Leschik, Kempel und Rödl zu ersetzen hatten. Die Gastgeber konnten so nur ein Eröffnungsdoppel durch D. Malaika/Wenzel (8:11, 11:3, 11:8, 9:11, 11:4 gegen Hohenwarter/Weinel) gewinnen, während A. Malaika/Hoffmann (8:11, 11:6, 9:11, 10:12 gegen Gatzemeier/Achtzehnter) und Dingeldein/Schroeder (gegen Feustel/Ullrich) unterlagen. Nachdem David Malaika (gegen Tom Achtzehnter) wieder ausgeglichen hatte sowie Adam Malaika (gegen Patrick Gatzemeier) verloren hatte, holte Jürgen Wenzel (19:21, 9:11, 11:7, 11:9, 11:9 gegen Marc Feustel) das hart erkämpfte 3:3. In der Folge glichen Christoph Dingeldein (gegen Matthias Ullrich) und D. Malaika (11:9 im fünften Satz gegen Gatzemeier) die TTC-Niederlagen von Fabian Hoffmann (11:9, 12.10, 7:11, 9:11, 12:14 gegen Felix Hohenwarter) und Marc Schroeder (8:11, 11:4, 10:12, 16:18 gegen Uwe Weinel) aus. Und die Partie blieb auf des Messers Schneide. Zunächst verlor A. Malaika (9:11, 14:16, 10:12 gegen Achtzehnter), bevor Wenzel (gegen Hohenwarter) abermals ausglich. Nach dem 7:6 durch Hoffmann (6:11, 4:11, 12:10, 11:9, 12:10 gegen Feustel) verloren Dingeldein (11:7, 12:10, 7:11, 11:13, 9:11 gegen Weinel) und Schroeder (gegen Ullrich), ehe D. Malaika/Wenzel (gegen Gatzemeier/Achtzehnter) zumindest noch für ein erlösendes Unentschieden sorgten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare