Handball / Bezirksoberliga

Offene Rechnung und ein schweres Pflaster

  • schließen

In der Handball-Bezirksoberliga Gießen empfängt die HSG Wettertal heute Abend ab 19.30 Uhr die HSG Dilltal in der Rockenberger Wettertalhalle. Beide Mannschaften rangieren im Gesamtklassement derzeit nahezu gleichauf. "Damit können wir sicherlich zufriedener sein als unsere Gäste, die vor der Saison das Ziel ausgegeben haben, oben mitspielen zu wollen. Für uns geht es nach wie vor nur um den Klassenerhalt. Somit lastet die Favoritenbürde ganz klar auf Dilltal, die zudem noch eine Rechnung mit uns offen haben", erinnert sich Wettertals Trainer Sven Tauber an den überraschenden Auswärtssieg seiner Mannschaft im Hinspiel. "Viel wird davon abhängen, ob wir die Angriffsmaschine der Dilltaler stoppen und selbst Torgefährlichkeit ausstrahlen können."

In der Handball-Bezirksoberliga Gießen empfängt die HSG Wettertal heute Abend ab 19.30 Uhr die HSG Dilltal in der Rockenberger Wettertalhalle. Beide Mannschaften rangieren im Gesamtklassement derzeit nahezu gleichauf. "Damit können wir sicherlich zufriedener sein als unsere Gäste, die vor der Saison das Ziel ausgegeben haben, oben mitspielen zu wollen. Für uns geht es nach wie vor nur um den Klassenerhalt. Somit lastet die Favoritenbürde ganz klar auf Dilltal, die zudem noch eine Rechnung mit uns offen haben", erinnert sich Wettertals Trainer Sven Tauber an den überraschenden Auswärtssieg seiner Mannschaft im Hinspiel. "Viel wird davon abhängen, ob wir die Angriffsmaschine der Dilltaler stoppen und selbst Torgefährlichkeit ausstrahlen können."

Im Lager der MSG Florstadt/Gettenau hadert man vor dem Gastspiel gegen die HSG Kleenheim-Langgöns II am heutigen Abend (17 Uhr / Weidig-Halle Oberkleen) mit der aktuellen Tabellensituation. "Wir sind als Tabellenvorletzter nach wie vor weit von den eigenen Ansprüchen entfernt. Mit dem Auswärtsspiel gegen Kleenheim erwartet uns eine schwere Aufgabe, da der Gegner aufgrund seines schnellen Spiels immer sehr unangenehm zu spielen ist. Zudem werden die Hausherren ihren Kader sicherlich mit Akteuren der ersten Mannschaft verstärken", glaubt MSG-Coach Christian Sacks, der auf das Duo Marco Boller und Fabian Hintze verzichten muss. Anknüpfen sollten die Gäste an die Leistung aus dem Hinspiel, als der MSG ein souveräner 30:22-Heimerfolg gelang.

Auch der Tabellenzweite aus Mörlen startet heute Abend ab 20 Uhr mit einem Gastspiel gegen den TSV Kirchhain in das neue Jahr. "Der aktuelle Tabellenplatz von Kirchhain spiegelt keinesfalls das wider, was die Mannschaft zu leisten imstande ist. In den vergangenen Jahren haben wir uns in der Heinrich-Weber-Halle immer enorm schwergetan. Dennoch wollen wir den Schwung der überragenden Hinrunde mitnehmen und mit einem Sieg in das neue Jahr starten", sagt Mörlens Trainer Philipp Petriesas, der dabei einzig auf den verletzten Christian Birkenstock verzichten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare