Fußball-Regionalliga

OFC-Keeper vor Abflug

  • vonred Redaktion
    schließen

(joko). Alle schwärmen von optimalen Bedingungen im Trainingslager im polnischen Opalenica, doch die Sorgen bei Fußball-Regionalligist Offenbacher Kickers werden dennoch nicht kleiner. Nach dem positiven Corona-Test bei einem Spieler, der nun zu Hause in Quarantäne auf dem Fahrrad-Ergometer trainiert, und der vermeintlich schweren Knieverletzung von Neuzugang Abu Bakarr Kargbo (eine genaue Diagnose steht noch aus) gibt es jetzt auch noch ein Torhüterproblem.

Dominik Draband, letzte Saison Stammtorhüter und in allen 22 Spielen eingesetzt, hat keine Lust mehr, will den OFC schnellstmöglich verlassen. Der 24-Jährige hatte gleich zu Beginn der Vorbereitung seinen Wechselwunsch an Geschäftsführer Thomas Sobotzik herangetragen. Nun darf spekuliert werden, ob Draband die Konkurrenz mit dem 34-jährigen von Viktoria Berlin verpflichteten Stephan Flauder scheut, oder ob ihm ein besser dotiertes Angebot aus der 3. Liga vorliegt, dass er seinen bis 2021 datierten Vertrag auflösen will. "Zunächst haben wir den Wunsch blockiert, doch er wurde nicht kleiner", sagte Sobotzik im vereinseigenen TV-Sender.

Vor der Abreise ins Trainingslager sind dann beide Seiten zum Entschluss gekommen, dass "es besser ist, wenn er sich zehn Tage darauf fokussiert, ob er eine Alternative findet, wo er glücklich werden kann", sagte Sobotzik, sodass Draband nicht mit nach Polen gereist ist. "Wir wollen, dass alle hier auch mit dem Kopf dabei sind. Er soll in sich gehen und schauen, ob er das realisieren kann, was er sich vorstellt. Nach dem Trainingslager werden wir dann entscheiden, wie es weitergeht." Das klingt nicht nach einer weiteren Zusammenarbeit. Stattdessen wird wohl die Frage der Ablöse zu klären sein.

Nach dem 1:1 gegen den polnischen Vizemeister Lech Posen am gestrigen Mittwoch, steht am Freitag der zweite Test im Trainingslager gegen Zweitligist Erzgebirge Aue an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare