Marcel Wörner trifft hier für den SV Ockstadt gegen Inter Reichelsheim.
+
Marcel Wörner trifft hier für den SV Ockstadt gegen Inter Reichelsheim.

Ockstadt, Dorn-Assenheim/Weckesheim, Staden weiter

Am zweiten Tag der Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Friedberg haben sich der SV Ockstadt und die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim als Gruppensieger sowie der SV Staden als Sieger des Entscheidungsspiels für die Zwischenrunde qualifiziert. Hier geht es zum Artikel mit Spielplan von nächster Woche und dem Zwischenstand bei der Zusammensetzung der Zwischenrunden-Gruppen.

Im Rahmen von 27 Hallen-Kreismeisterschaften, die im Fußballkreis Friedberg seit 1988 ausgetragen worden sind, standen der SV Ockstadt, die SG Rodheim und der SV Staden je ein Mal auf dem Siegertreppchen ganz oben. Vizemeisterschaften, die sich Staden (5), Rodheim (2), Ockstadt (1) und der FC Nieder-Florstadt (2) in der Vergangenheit sicherten, zeugen ebenfalls von überdurchschnittlich guten Vorstellungen auf eher ungewohntem Parkett. Wie es um die aktuellen Hallenfußball-Fertigkeiten dieser Teams bestellt ist, erwies sich gestern Nachmittag in der Friedberger Sporthalle der Henry-Benrath-Schule. Dort gaben sich nämlich inklusive dieser vier schon früher erfolgreichen Vereine acht Mannschaften der Vorrundengruppen 5 und 6 unter ziemlich trostlosen Bedingungen (siehe Kommentar) ein illustres Stelldichein. Ziel aller Bemühungen war, sich eine der begehrten Fahrkarten zur Zwischen- und Endrunde des Sparkassen-Hallenmasters am 30. und 31. Januar in Florstadt abzuholen.

Nach fünf Stunden zähen Ringens, garniert mit 13 teils gutes Niveau bietenden Spielen, war vor voll besetzten Rängen (geschätzte 250 Zuschauer) klar: Die Staffelsieger SV Germania Ockstadt und SG Dorn-Assenheim/Weckesheim sowie der letztjährige Vizemeister SV Teutonia Staden als glücklicher Gewinner des spannenden Entscheidungsspiels der Gruppenzweiten gegen den überraschend stark auftrumpfenden B-Ligisten Inter Reichelsheim (3:2 nach Verlängerung) können neben den bereits aus den Gruppen 1 bis 4 qualifizierten Teams (siehe Spielplan Zwischenrunde) für den Turnier-Höhepunkt Ende Januar in Florstadt buchen.

Dies bedeutet: Ähnlich wie vor Wochenfrist in Butzbach (Gruppen 3 und 4) gab’s auch in der Kreisstadt überraschende Resultate, mit denen vorher eigentlich niemand gerechnet hatte. Unter den Direktiven der vom SV Ockstadt gestellten Turnierleitung, in der Oliver Jung, René Ewald und Thomas Kitler angesichts völlig unzureichender Hallen-Verhältnisse erstaunliches Improvisations-Talent an den Tag legten, stahlen die Ockstädter Germanen und die Cracks von Inter Reichelsheim dem favorisierten Kreisoberligisten FC Nieder-Florstadt in Gruppe 5 glatt die Show.

Noch sensationeller entwickelte sich der Turnierverlauf in Gruppe 6: Nicht Endrunden-Ausrichter Staden oder der sieg- und punktlos ausgeschiedene Gruppenligist SC Dortelweil bestimmten den Gang der Dinge, sondern mit viel Selbstbewusstsein die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim. Der B-Liga-Spitzenreiter hatte in allen drei Duellen die Nase vorne, profitierte dabei allerdings beim mit 3:2 gewonnenen Duell gegen die Stadener Auswahl von einigen umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen.

Unterm Strich den Unparteiischen René Filges (VfB Petterweil), Sascha Dimmer (SV Bruchenbrücken) und Kevin Sürer (FC Ober-Rosbach) jedoch irgendwelche Vorwürfe zu machen, wäre verkehrt. Auch sie boten ihr Bestes, beließen sie in einigen emotionsgeladenen Situationen, in denen »Rot« durchaus im Bereich des Vertretbaren lag, bei Zwei-Minuten-Strafen, die den Puls der beteiligten Protagonisten alsbald wieder auf das Normalmaß reduzierten.

Gruppe 5

SV Ockstadt – FC Nieder-Florstadt 3:2: 1:0 Keven Hosenseidl, 1:1 Florian Schoch, 2:1 Olcay Sancar, 2:2 Sven Höller, 3:2 Daniel Fiedler.

SG Rodheim – Inter Reichelsheim 2:4: 1:0 Frederik Bausch, 1:1 Enis Cirak, 1:2 Murat Pekin, 2.2 Bakkit Sheit, 2:3 Muhammed Yaya, 2:4 Sheit.

Inter Reichelsheim – SV Ockstadt 3:3: 1:0 Muhammed Yaya, 2:0 Murat Pekin, 2:1 Marcel Wörner, 2:2 Halil Yilmaz, 2:3 Wörner, 3:3 Caner Cayir.

FC Nieder-Florstadt – SG Rodheim 5:1: 1:0 Sascha Hartmann, 2:0 Hartmann, 3:0 Sebastian Huber, 4:0 Hartmann, 5:0 Alexander Ruf, 5:1 Frederik Bausch.

SV Ockstadt – SG Rodheim 7:0: 1:0 Keven Hosenseidl, 2:0 Marcel Wörner, 3:0 Thomas Benkhöfer, 4:0 Benkhöfer, 5:0 Halil Yilmaz, 6:0 Benkhöfer, 7:0 Yilmaz.

FC Nieder-Florstadt – Inter Reichelsheim 3:4: 1:0 Sebastian Huber, 1:1 Muhammed Yaya, 1:2 Murat Pekin, 1:3 Yaya, 1:4 Chahid Akhellouf, 2:4 Florian Schoch, 3:4 Alexander Ruf.

1. SV Ockstadt 13:5 7

2. Inter Reichelsheim 11:8 7

3. FC Nieder-Florstadt 10:8 3

4. SG Rodheim 3:16 0

Gruppe 6

SC Dortelweil – SV Staden 1:2: 0:1 Jacky Salomon, 1:1 Stefan Ljujic, 1:2 Marcel Pfaff.

TFV Ober-Hörgern – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 1:2: 0:1 Benjamin Winkler, 0:2 Marcel Kempf, 1:2 Simon Kabaca.

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim – SC Dortelweil 3:1: 1:0 Benjamin Krätschmer, 2:0 Patrick Ess, 2:1 Stefan Ljujic, 3:1 Marc-Oliver Schütz.

SV Staden – TFV Ober-Hörgern 5:3: 0:1 Simon Kabaca, 1:1 Jan Dombrowsky, 1:2 Kabaca, 1:3 Kabaca, 2:3 Jacky Salomon, 3:3 Timo Dechert, 4:3 Argon Hyseni, 5:3 Salomon.

SC Dortelweil – TFV Ober-Hörgern 5:6: 1:0 Stefan Ljujic, 1:1 Simon Kabaca, 1:2 Kabaca, 2:2 Ljujic, 2:3 Kabaca, 2:4 Björn Steinke, 3:4 Ljujic, 4:4 Ljujic, 5:4 Tim Stahl, 5:5 Kabaca, 5:6 Denis Gattwinkel.

SV Staden – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 2:3: 0:1 Marcel Kempf, 0:2 Marc-Oliver Schütz, 1:2 Jan Dombrowsky, 2:2 Argon Hyseni, 2:3 Benjamin Krätschmer.

1. Dorn-Assenheim/Weckesheim 8:4 9

2. SV Staden 9:7 6

3. TFV Ober-Hörgern 10:12 3

4. SC Dortelweil 7:11 0

Entscheidungsspiel der Gruppenzweiten

SV Staden – Inter Reichelsheim (3:2/1:1) nach Verlängerung: 0:1 Muhammed Yaya, 1:1 Timo Dechert, 2:1 Argon Hyseni, 3:1 Marcel Pfaff, 3:2 Yaya.

So geht’s weiter

Am kommenden Sonntag greift unter anderem die U24-Kreisauswahl in das Geschehen ein.

Friedberger Sporthalle der Henry-Benrath-Schule (18. Januar):

Gruppe 7:

SV Bruchenbrücken (KOL/Ausrichter)

SSV Heilsberg (KOL)

SG Wohnbach/Berstadt (A-Liga)

Emekspor Friedberg (B-Liga)

Gruppe 8:

U24-Kreisauswahl

VfB Friedberg (KOL)

FC Rendel (A-Liga)

Spvgg. 08 Bad Nauheim (B-Liga)

Sporthalle Ober-Rosbach (25. Januar):

Gruppe 9:

FC Ober-Rosbach (KOL/Ausrichter)

SV Nieder-Wöllstadt (Gruppenliga)

TSV Ostheim (A-Liga)

SV Leidhecken (B-Liga)

Gruppe 10:

FCO Fauerbach (Gruppenliga)

SV Gronau (Gruppenliga)

FC Kaichen (A-Liga)

Blau-Gelb Friedberg (B-Liga)

***

Nach den Spielen der Vorrundengruppen 1 bis 6 (von 10) ergibt sich für die Zwischenrunden-Gruppen am 30. und 31. Januar in Florstadt folgendes Aussehen:

Gruppe 1:

SV Steinfurth

SG Melbach

SV Staden

Erster Gruppe 7

Erster Gruppe 10

Gruppe 2:

Türk Gücü Friedberg

KSV Klein-Karben

SV Ockstadt

Erster Gruppe 8

Zweiter Gruppen 7/8

Gruppe 3:

SV Nieder-Weisel

KSG 1920 Groß-Karben

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim

Erster Gruppe 9

Zweiter Gruppen 9/10. Uwe Born

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare