1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Oberhessencup-Bilanz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In der Hauptklasse nicht zu schlagen: Anne Dörper (Friedberg-Fauerbach).	(Foto: Weil)
In der Hauptklasse nicht zu schlagen: Anne Dörper (Friedberg-Fauerbach). (Foto: Weil) © Stefan Weil

Mit dem Friedberger Altstadtlauf ist am vergangenen Samstag die Laufserie um den Oberhessencup zu Ende gegangen. Zeit für eine ausführliche Saisonbilanz.

Die Seriensieger standen in den meisten Fällen schon vor dem Finale fest, sodass einige Führende gar nicht in die Kreisstadt gekommen waren. Überhaupt tauchen an der Spitze mehrheitlich bekannte Namen auf. Bis auf das Laufprojekt Büdingen in der Mannschaftswertung gab es keinen Premierensieger. Die längste Durststrecke hatte Brigitte Echzeller, die nun in der neu geschaffenen Klasse der Seniorinnen III dominierte. Sie gewann letztmals vor zwölf Jahren eine Serienwertung, damals bei den Seniorinnen II.

Die Abschlussveranstaltung mit allen Siegerehrungen findet am 1. November im Bürgerhaus Wallernhausen statt.

Schüler/Jugend

WSD: 1. Nele Gottschalk (LG Altenstadt) 600.

WSC: 1. Rebecca Bröcher (LSC Bad Nauheim) 600.

WSB: 1. Lilly Wägner (LG Rosbach-Rodheim) 600.

WSA: 1. Lena Becker (TGV Schotten) 600.

wJugend: keine Teilnehmerin.

MSD: 1. Noel Freder (LG Altenstadt) 600.

MSC: 1. Noah Becker (TGV Schotten) 600.

MSB: 1. Niklas Raab (TSG Bürgel) 600.

MSA: 1. Marius Hoffmann (Laufprojekt Büdingen) 592.

mJugend: 1. Marc Bunzendahl (LG Altenstadt) 599.

Justus-von-Liebig-Therme-Cup

Frauen: 1. Lisa Loh (LG Altenstadt) 597, 2. Olivia Schindel (ESV Bischofsheim) 595, 3. Emily Appel (vereinslos) 593.

Männer: 1. Uli Muth (TUM Rosbach) 599, 2. Michael Wiener (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 598, 3. Stefan Rösch (Rewe Stockheim) 591.

Oberhessencup

Frauen: 1. Astrid Staubach (BSG Sparkasse Oberhessen) 600, 2. Anne Dörper (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 595, 3. Hilke Bertschy-Abele (LLT Wallernhausen) 590, 5. Evelyn Latta (LG Altenstadt) 582, 8. Mona L. Winter (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 573, 9. Brigitte Echzeller (TV Echzell) 569.

Neunmal erzielte Astrid Staubach optimale 100 Punkte und geht unbesiegt in die Winterpause. Anne Dörper holte einen »100er«, beim vorletzten Lauf in Echzell.

Weibliche Hauptklasse: 1. Anne Dörper 600, 2. Mona L. Winter (beide LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 597, 3. Susanne Becker (LLT Wallernhausen) 594, 5. Lisa Haizmann (LG Altenstadt) 584.

Anne Dörper gewinnt zum dritten Mal in Folge die Serie. Leah Wagner (Dortelweil) landete zum Auftakt in Altenstadt einen Sieg gegen Dörper und Co., kam dann aber nicht mehr zu den OHC-Läufen.

Seniorinnen I: 1. Astrid Staubach (BSG Sparkasse Oberhessen) 649, 2. Anette Hübner 644, 3. Melanie Ritzel (beide LLT Wallernhausen) 639.

Vierter Sieg in Folge für Astrid Staubach in dieser Altersklasse. 2010 gewann sie die Hauptklasse.

Seniorinnen II: 1. Petra Unkrich (TV Windecken) 655, 2. Hilke Bertschy-Abele (LLT Wallernhausen) und Evelyn Latta (LG Altenstadt) beide 654.

Die Punkte pro Jahr Lebensalter machen es möglich, nur einen Zähler trennten die ersten drei Frauen dieser Altersklasse nach dem letzten Lauf. Die beste Läuferin war Hilke Bertschy-Abele, die jedoch gegenüber Petra Unkrich fünf Alterspunkte Rückstand nicht ganz wettmachen konnte – trotz einer 3:2-Bilanz in direkten Duellen und fünfmal Maximalpunktzahl. Unkrich wiederholte damit ihren Vorjahressieg.

Seniorinnen III: 1. Brigitte Echzeller (TV Echzell) 673, 2. Inge Schuhmacher (LG Altenstadt) 663, 3. Lioba Eß-Leim (TV Echzell) 658.

Brigitte Echzeller ist die Premierensiegerin in dieser neu geschaffenen Altersklasse. Obwohl sie mit 67 Jahren die älteste Serienteilnehmerin war, reichte es sogar unter allen Frauen zu Rang neun.

Mannschaften Frauen: 1. TGV Schotten 599, 2. BSG Sparkasse Oberhessen 597, 3. LLT Wallernhausen 595.

Zehn Jahre dominierte der TGV Schotten, ehe Wallernhausen im Vorjahr diese Serie beendete. Mit viermal 100 Punkten aus den letzten vier Läufen schob sich der TGV noch an der BSG Sparkasse Oberhessen vorbei.

Männer: 1. Thomas Seibert (Laufprojekt Büdingen) 600, 2. Philipp Ratz (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 596, 3. Burkhard Guthmann (Laufteam TTV Selters) 595, 4. Wolfgang Schlögel (Laufprojekt Büdingen) und Christoph Sulzer (ASC Marathon Friedberg) 585, 7. Tobias Hübner (LT Florstadt) 575, 9. Manuel Tschenscher (ASC Marathon Friedberg) 566.

Die ersten sieben Läufe gewann Thomas Seibert und legte damit den Grundstein zu einem sicheren Seriensieg.

Männliche Hauptklasse: 1. Thomas Seibert (Laufprojekt Büdingen) 600, 2. Philipp Ratz (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) 596, 3. Burkhard Guthmann (Laufteam TTV Selters) 595, 5. Tobias Hübner (LT Florstadt) 583, 7. Manuel Tschenscher (ASC Marathon Friedberg) 574, 9. Thorben Lehr (TV Echzell) 566.

Von 2008 bis 2010 dominierte Thomas Seibert, nun ist er wieder zurück an der Spitze der Serienwertung. Philipp Ratz kam exakt auf sechs Läufe und holte dreimal 100 Punkte aus den vier letzten Läufen.

Senioren I: 1. Christoph Sulzer (ASC Mar. Friedberg) 651, 2. Andreas Lofink (Laufteam Gedern) und Uwe Schröder (TG Melbach) 640, 10. Ulrich Beck (TV Echzell) 603.

Christoph Sulzer verteidigte seinen Vorjahrestitel und holte insgesamt achtmal die volle Punktzahl.

Senioren II: 1. Wolfgang Schlögel (Laufprojekt Büdingen) 659, 2. Dietmar Weinel (SC Lanzenhain) 648, 3. Bernd Keuchler (TV Echzell) 643, 7. Matthias Reutzel (TV Echzell) und Uwe Preußner (LT Florstadt) 629.

Mit dem Minimalaufwand von sechs Ergebnissen verteidigte Wolfgang Schlögel seinen Vorjahrestitel.

Senioren III: 1. Dieter Immerheiser (TSV Rödgen) 668, 2. Klaus Schäfer (RC Edelweiß Nieder-Wöllstadt) 661, 3. Abdelhamid Rahmani (LG Altenstadt) 657, 6. Berthold Kalunka (TSV Nieder-Mörlen) 647, 7. Willy Wirth (LG Altenstadt) 641.

Achtmal holte Dieter Immerheiser die volle Punktzahl, blieb damit ungeschlagen und verteidigte seinen Titel.

Mannschaften Männer: 1. Laufprojekt Büdingen 599, 2. ASC Marathon Friedberg 596, 3. LLT Wallernhausen 592.

Fünf Männer pro Team – das war neu in diesem Jahr und führte dazu, dass weniger Mannschaften in die Wertung kamen. Gerade sechs Teams erzielten sechs oder mehr Ergebnisse, nur Wallernhausen und Schotten waren immer am Start. Erstmals war das Laufprojekt Büdingen vorne.

Statistik der Oberhessencup-Läufe 2014

Die Läufe sortiert nach Teilnehmerzahlen (inklusive Walking; in Klammern: Teilnehmer im Hauptlauf 10/15 Kilometer):

24. Friedberger Altstadtlauf 445 (159)

37. Dreikönigslauf Altenstadt 368 (257)

26. Schottener Altstadtlauf 319 (130)

29. Echzeller Wannkopflauf 287 (133)

25. Kefenröder Dorflauf 279 (170)

20. H.-Nachtmann-Lauf Altenst. 271 (169)

18. Gederner Stadtlauf 271 (125)

8. Wallernhäuser Dorflauf 239 (129)

21. Ranstädter Kirchwaldlauf 230 (139)

27. Niddaer Stadtlauf 229 (113)

25. Geiß-Niddaer Dorflauf 198 (115)

3136 Zieleinläufe wurden bei den elf Serienstationen registriert. Das waren exakt vier weniger als im Vorjahr. Fluktuationen gab es dennoch. Aufgrund des wesentlich besseren Wetters beim Dreikönigslauf in Altenstadt starteten dort über 100 Teilnehmer mehr (256 auf 368). Weitere Gewinner waren Altenstadt (Hans-Nachtmann-Lauf/+17), Ranstadt (+30), Wallernhausen (+47/hat damit den letzten Platz aus dem Vorjahr abgegeben) und Echzell (+59). Spitzenreiter bleibt Friedberg trotz einem Minus von 90 Teilnehmern, einen großen Verlust hat auch Gedern (-74) zu beklagen. Michael Wiener

Auch interessant

Kommentare