Ober-Wöllstadt und Jens Linde trennen sich

(mw) Paukenschlag beim Fußball-Kreisoberligisten TSG Ober-Wöllstadt. Der Verein trennt sich am Saisonende von Trainer Jens Linde, der bislang in zweieinhalb Jahren auf dem Kunstrasenplatz an der Römerhalle für den Aufschwung stand.

Wie der Zweite Vorsitzende Volker Feuerbach auf WZ-Anfrage mitteilte, gibt es weder sportliche noch menschliche Gründe für diesen Schritt. »Wir wollen uns anders orientieren. Die Trennung erfolgt keinesfalls im Bösen. Wir haben uns gemeinsam im Vorstand für einen neuen Trainer ab Sommer entschieden«, erklärt Feuerbach, ohne nähere Details nennen zu wollen.

Jens Linde hatte zur Spielzeit 2012/13 die gerade abgestiegene TSG übernommen, der rasante Aufstieg begann. Zunächst führte er das Team auf Rang fünf der A-Liga, dann stiegen die Ober-Wöllstädter vergangenen Sommer nach einem fulminanten Relegations-Rückspiel in Trais in die Kreisoberliga auf. Linde: »Mittelfristig hätte ich mir zugetraut, mit den Jungs in die Gruppenliga aufzusteigen«. Auch wenn die TSG schon die Überraschungsmannschaft der Saison ist – aktuell steht der Klub sensationell auf Rang zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare