1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Ober-Rosbach marschiert weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(bn) Der FC Ober-Rosbach dreht an der Spitze der Gruppenliga Frankfurt-West weiterhin einsam seine Kreise. Nach harter Gegenwehr setzten sich die Schützlinge von Michael Anicic am gestrigen Sonntag beim Tabellensiebten TuS Merzhausen knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 durch, weshalb der Sechspunkte-Vorsprung gegenüber dem Verfolger Spvgg. 02 Griesheim gewahrt blieb.

Die Partie auf dem Merzhäuser Sportplatz nahm nur zögerlich Fahrt auf. Verwunderlich war vor allem, dass die Besucher zunächst mit sehr viel Respekt vor ihrem Gegner ans Werk gingen und zuerst einmal Wert auf eine ordentliche Deckungsarbeit legten, was ihnen auch gelang. Die Platzherren mussten verletzungsbedingt mit Hartmann, Pross und Esmer auf drei ihrer sonstigen Leistungsträger verzichten, die allesamt nicht gleichwertig ersetzt werden konnten. In der Anfangsphase der Auseinandersetzung gab es nur wenig Höhepunkte zu vermelden. Der Ober-Rosbacher Keeper Wroblewski stellte erstmals nach 23 Spielminuten sein großes Können unter Beweis, als er einen platziert geschossenen Freistoß von Ochmann unschädlich machte. Auch in der Folgzeit ließ er bei einigen wenigen Merzhäuser Torchancen noch einige Male seine Klasse aufblitzen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff des Erbenheimer Unparteiischen tauchte der Gäste-Akteur Ibrahim Sunday im Anschluss an einen Freistoß mutterseelenallein vor TuS-Keeper Laterra auf, der allerdings parieren konnte.

Im zweiten Durchgang verschärften beide Teams noch einmal erheblich das Tempo. Mit zunehmender Spielzeit setzte sich nun die technische Überlegenheit des Tabellenführers durch. Die erste Chance ergab sich aber für den Merzhäuser Mohamed Elmahaoui, der wiederum an Wroblewski scheiterte. Knapp eine Stunde war in der kurzweiligen Begegnung vergangen, als Muftawus Kopfball nach schöner Rechtsflanke von Wataniki unhaltbar zum Tor des Tages im Merzhäuser Gehäuse einschlug. Die Gäste-Akteure Witte (er fand in Laterra seinen Meister) und Watahiki (er verfehlte um Haaresbreite das Ziel) hatten zwischen der 70. und 74. Minute zwei weitere hochkarätige Einschussmöglichkeiten auf dem Fuß. Trotz eines energischen Schlussspurtes der sich tapfer zur Wehr setzenden Einheimischen blieb es letzten Endes beim insgesamt verdienten Ober-Rosbacher Erfolg.

TuS Merzhausen: LaTerra - Donath, Samir Elmahaoui, Müller, Ochmann, Razai, Tehlmen, Pauly, Gärtner, Mohamed Elmahaoui, Stanscheitis (ab 72. Charalampidis).

FC Ober-Rosbach: Wroblewski, Muftawu, Watanabe, Sunday, Kabbouz, Fink, Teca-Fejio (ab 74. Karouia), Oetuen, Witte, Watahiki (ab 85. Hosenseidl), Velemir. - Schiedsrichter: Gündüz (Erbenheim)

Tor: 0:1 (58.) Muftawu.

Auch interessant

Kommentare