1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ober-Mörlen steigt ab, Rodheim auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Nicole Merz

(kun) Die SG Rodheim steigt direkt in die Kreisoberliga auf, der SV Ober-Mörlen muss in die B-Liga: In der Kreisliga A Friedberg hat die SG Rodheim am Sonntagnachmittag einen 4:1-Heimerfolg gegen den TSV Ostheim gefeiert und von der Punkteteilung der KSG 1920 Groß-Karben (geht damit in die Relegation) gegen den Traiser FC profitiert (1:1). Im Tabellenkeller sicherte sich der SV Steinfurth II dank eines 3:1-Auswärtserfolgs in Ockstadt den Klassenerhalt, während der SV Ober-Mörlen trotz eines 4:1-Sieges in Gronau nach nur einem Jahr in der Kreisliga A den Wiederabstieg in die B-Liga akzeptieren muss.

SV Gronau II – SV Ober-Mörlen 1:4 (0:2): »Schade dass es für uns am Ende trotz der guten Leistungen in den vergangenen Wochen nicht zum Klassenerhalt gereicht hat. Dass die Ockstädter nicht gegen Steinfurth gewonnen haben ist ärgerlich, am Ende aber nicht der Grund für den Abstieg«, zeigte sich SVO-Coach Andreas Dietel nach der Partie als fairer Verlierer. Nach einer Viertelstunde löste Marc Aletter mit einem satten 18-Meter-Schuss in den Winkel den Knoten auf Seiten der Gäste aus Ober-Mörlen. Mit einem von Steffen Weisenstein an Nico Winkes verwirkten Strafstoß baute Aletter die Gästeführung aus (25.), ehe Francesco Madaffari mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung das 3:0 für die Dietel-Schützlinge gelang (68.). Eine Viertelstunde vor dem Ende schloss Alexander Löwe einen Alleingang zum 4:0 ab, ehe Dalibor Jaguzovic in der Schlussminute vom Elfmeterpunkt (Foul von Schraub an Flick) Ergebniskosmetik betrieb.

SV Gronau II: Jonas, Weisenstein, Schmidt, Hewig, Jaguzovic, Weber, Sulemany, Vogel, Flick, Notarangelo, Brändlein, Kroh, Einsporn, Vetter. – SV Ober-Mörlen: Krausse, Schraub, Morschel, Winkes, Adelmann, Aletter, Özisli, Sens, Kai Schwalfenberg, Weckler, Löwe, Gmyreck, Madaffari, Sven Schwalfenberg. – Steno: Tore: 0:1 (15.) Aletter, 0:2 (25.) Aletter (FE), 0:3 (68.) Madaffari, 0:4 (75.) Löwe, 1:4 (90.) Jaguzovic (FE). – Schiedsrichter: Wolfgang Streck (Dreieich).

SV Ockstadt – SV Steinfurth II 1:3 (1:2): Die Ockstädter Führung durch einen Abstauber von Daniel Hoinka (12.) konnte David Russ im Anschluss an einen Distanzschuss von Darius Rienmüller im Nachsetzen sechs Minuten später egalisieren. Noch vor der Pause brachte Rienmüller die Rosendörfler in Front. Eine Viertelstunde vor dem Ende sicherte der Steinfurther Stürmer mit einem Sololauf von der Mittellinie den Ligaverbleib der Walter-Schützlinge.

SV Ockstadt: Dönges, Kern, Schnitzler, Clement, Altuncicek, Hassan Osman, Wörner, Yilmaz, Hosenseidl, Hoinka, Hussain Osman, Haliti, Fiedler, Allak. – SV Steinfurth II: Liebig, Habermann, Schröder, Russ, Stein, Bayer, Rienmüller, Beutnagel, Devantier, Repp, Liboschik. – Steno: Tore: 1:0 (12.) Hoinka, 1:1 (18.) Russ, 1:2 (37.) Rienmüller, 1:3 (75.) Rienmüller. – Schiedsrichter: Heinz Steinbach (Neu-Anspach).

FSG Burg-Gräfenrode – SC Dortelweil II 2:0 (0:0): In der 83. Minute erzielte Tim Knappmann im Anschluss an einen Eckball von Raphael Meyerhöfer die Führung für die Hausherren, die Sven Meisinger nach erneuter Meyerhöfer-Vorarbeit ausbaute (90.).

FSG Burg-Gräfenrode: Werlich, Fünffinger, Rosini, Knappmann, Siebert, Bakanhan, Schnierle, Mahl, Meyerhöfer, Sven Meisinger, Schweiger, Bruckner, Rahmig, Lars Meisinger. – SC Dortelweil II: Ingendae, Knuth, Bright, Schuster, Alptekin, Ehmes, Falter, Gnielinski, Sambale, Kraus, Bilen, Markus Degott, Paul Degott, Ndabananiye. – Steno: Tore: 1:0 (83.) Knappmann, 2:0 (90.) Meisinger. – Schiedsr.: Martin Jimenez (Frankfurt).

SV Schwalheim – FC Kaichen 4:4 (1:2): Gerriet Fokkens Führungstor aus der 39. Minute egalisierte Maximilian Freundl nur zwei Minuten später. Nachdem die Gäste nach Treffern von Gerriet Fokken (43.) und Hendrik Fokken (48.) bereits wie die sicheren Sieger aussahen, glichen Freundl (67.) und Felix Wichmann (70./nach einem langen Einwurf von Freundl) das Resultat wieder aus. Alexander Clemens Treffer zur erneuten Kaichener Führung (84.) ließ Manuel Schneider im Gegenzug den 4:4-Endstand folgen.

Steno: Tore: 0:1 (39.) Gerriet Fokken, 1:1 (41.) Freundl, 1:2 (43.) G. Fokken, 1:3 (48.) Hendrik Fokken, 2:3 (67.) Freundl, 3:3 (70.) Wichmann, 3:4 (84.) Clemens, 4:4 (85.) Schneider. – Schiedsr.: H. Springer (Hanau).

KSG 1920 Groß-Karben – Traiser FC 1:1 (0:0): »Wir haben es über die gesamte Spieldauer nicht geschafft, genug Druck auf den Gegner auszuüben und unsere Tormöglichkeiten zu überheblich abgeschlossen«, zeigte sich KSG-Pressesprecher Oliver Fritscher nach der Partie ernüchtert. Vor 400 Zuschauern brachte Fabian Lotz die Gäste mit einem von Oliver Müller an Patrice Krämer verwirkten Foulelfmeter mit 1:0 in Front (53.

). Mehr als der Ausgleichstreffer durch Christopher Voss nach Vorarbeit von Mohamed El Maimouni war für die Hausherren in der Folge nicht drin (89.). Zwei Minuten zuvor hatte Björn Kurz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

KSG 1920 Groß-Karben: Maric, Sayit Okumus, Munoz, Müller, Mohamed El Maimouni, Clarius, Kromm, Dalhoff, Seyit Okumus, Voss, Schmitt, Meides, Nouh El Maimouni, Obrazhda. – Traiser FC: Block, Edlich, Wörner, Oehm, Kurz, Grot, zur Löwen, Krämer, Timm Gräf, Rupp, Baier, Lotz, Timo Gräf, Ohlemutz. – Steno: Tore: 0:1 (53.) Lotz (FE), 1:1 (89.) Voss. – Gelb-Rot: Kurz (87./wiederholtes Foulspiel). – Schiedsrichter: Andreas Putz (Egelsbach).

TFV Ober-Hörgern – SG Wohnbach/Berstadt 0:4 (0:3): Mit einem Doppelpack binnen drei Minuten ebnete Ruben Pfister den Gästesieg. Nach Querpass von Maximilian Koppe erzielte Pfister die Führung für seine Elf (34.), die der Wohnbacher Spielertrainerper Heber aus neun Metern ausbaute (37.). Noch vor der Pause erhöhte Koppe das Resultat per 25-Meter-Schuss für die Gäste. Neun Minuten vor dem Ende konnte Koppe einen Konter zum 4:0-Endstand abschließen.

TFV Ober-Hörgern: Antmansky, Polleichtner, Geitel, Hoppe, Eller, Mitteis, Sturm, Eckert, Löbrich, Malki, Russo, Gattwinkel. – SG Wohnbach/Berstadt: Scherer, Moll, Neugebauer, Cech, Kraus, Pfister, Klaus, Schmidt, Koppe, Bommersheim, Weber, Schwarzer, Geh, Müller. – Steno: Tore: 0:1 (34.) Pfister, 0:2 (37.) Pfister, 0:3 (41.) Koppe, 0:4 (81.) Koppe. – Schiedsrichter: Johannes Helmut Baumann (Fernwald).

SG Rodheim – TSV Ostheim 4:1 (2:1): Die Hausherren wurden vor 250 Zuschauern kalt erwischt. Nach 60 Sekunden netzte Sascha Zander nach einem langen Ball aus der Ostheimer Hälfte zum 1:0 für die Gäste ein. Nur drei Minuten später traf Marius Wies mit einem 18-Meter-Freistoß die Querlatte des Ostheimer Gehäuses. Effizienter agierte Wies nach einer halben Stunde, als er aus kurzer Distanz den Ausgleich für die Grün-Weißen markierte. In der 44. Minute gelang dem Rodheimer Stürmer der Treffer zur 2:1-Pausenführung, ehe Wies nach einer eigenen Balleroberung das Rodheimer 3:1 erzielte (72.). Den Schlusspunkt setzte Michael Moritz mit einer feinen Einzelaktion in der 80. Minute.

SG Rodheim: Zink, Knoth, Deissner, Neubauer, Bakhit, Nguyen, Moritz, Kliem, Wies, Nussbaum, Nesbitt, Bausch, Becker, Lauterbach. – TSV Ostheim: Dennis Müller, Halberg, Carsten Müller, Kuhn, Noll, Dein, Belke, Wanzke, Sinemli, Niedballa, Zander, Scheer, Knödler, Jung. – Steno: Tore: 0:1 (1.) Zander, 1:1 (30.) Wies, 2:1 (44.) Wies, 3:1 (72.) Wies, 4:1 (80.) Moritz. – Schiedsrichter: Reinhard Höflich (Hasselroth).

FSV Dorheim – SV Assenheim 1:0 (0:0): Nachdem Matthias Neugebauer die große Chance zur Assenheimer Führung ausgelassen hatte, als er an Dorheims Keeper Torsten Merzdorf scheiterte (55.), markierte Tom Ehrlicher nach Vorarbeit von Fabian Glowacki den Treffer des Tages für den FSV (60.).

FSV Dorheim: Merzdorf, Steding, Krist, Stein, Fuhrmann, Glowacki, Schutt, Kabakci, Rehnelt, Jochem, Hildebrandt, Ehrlicher, Törmer, Aliju. – SV Assenheim: Hermsen, Sanna, Dietrich, Dennard, O’Meara, Post, Koljenovic, Ohl, Meyer, Neugebauer, Witt, Beck, Foltin. – Steno: Tor: 1:0 (60.) Ehrlicher. – Schiedsrichter: Daniel Held (Königstein).

Auch interessant

Kommentare