Ober-Erlenbacher Transfer-Coup

  • vonRedaktion
    schließen

(rem). Der TTC OE Bad Homburg hat sich mit einem der größten Talente verstärkt, das der internationale Tischtennissport derzeit zu bieten hat. Mit Manav Vikash Thakkar wechselt der Weltranglistenerste der Altersklasse U21 für die nächste Bundesliga-Saison in den Taunus und ergänzt den jungen Kader.

Thakkar stammt aus Surat, einer Millionenstadt aus dem Westen Indiens. »Der Spiegel« bezeichnete die Stadt einmal als »Hauptstadt der Diamanten«, weil sie zu den weltweit größten Umschlagsplätzen von Edelsteinen gehört. Als »Rohdiamant« wird Thakkar derweil schon länger bezeichnet. Die U18-Weltrangliste hatte der schlaksige Brillenträger einst auch schon angeführt und konnte mit der Jugendnationalmannschaft seines Landes 2018 bei den Asienspielen eine historische Bronzemedaille gewinnen. »Wir haben in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen gemacht mit indischen Spielern«, kommentierte der Ober-Erlenbacher Geschäftsführer Mirko Kupfer den Transfer-Coup. »Nun setzen wir diese Serie fort.« Zu Zweitliga-Zeiten hatten erst Sanil Shetty und - im Aufstiegsjahr - Harmeet Desai in der Wingert-Sporthalle aufgeschlagen.

Thakkar ist der vierte junge Akteur

Für den Rechtshänder Thakkar wird es die erste Station in Deutschland sein. Es bleibt auch aufgrund der Bedingungen durch die Corona-Pandemie abzuwarten, wie oft der Inder, der am 14. April seinen 21. Geburtstag feiern wird, für das Schlusslicht der Saison 2020/21 zum Einsatz kommen kann. »Als Ergänzungsspieler«, äußert sich Sportvorstand Sven Rhede, sei der Neuzugang vorgesehen. Er würde somit auch die Trainingsqualität steigern.

Manav Thakkar belegt bei den Männern Platz 139 der Weltrangliste und gewann im vergangenen Jahr die U21-Konkurrenz der Canada Open in Vancouver. Er ist neben den Neuzugängen Cedric Meissner und Benno Oehme sowie dem bisherigen Stammspieler Rares Sipos (Achter der U21-Weltrangliste) bereits der vierte U21-Spieler im neuen Bundesliga-Kader der Ober-Erlenbacher. Im Taunus setzt man also durchaus auf die Jugend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare