Handball-Bundesliga

Nordhorn-Lingen steigt ab

(sid/dpa). Der Abstieg der HSG Nordhorn-Lingen aus der Handball-Bundesliga (HBL) ist endgültig besiegelt. Die Niedersachsen unterlagen im Heimspiel dem TVB Stuttgart 26:29 (11:17) und müssen nach zwei Jahren Erstklassigkeit den Gang in die 2. Liga antreten.

Die HBW Balingen/Weilstetten hat unterdessen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle siegte mit 30:28 (16:17) gegen die stark ersatzgeschwächte HSG Wetzlar und setzte sich damit drei Punkte von den Abstiegsrängen ab. Die Mittelhessen müssen nach der dritten Niederlage in Folge um Tabellenplatz zehn bangen.

Der direkte Konkurrent Eulen Ludwigshafen unterlag beim European-League-Sieger SC Magdeburg mit 29:37 (14:23). Omar Magnusson und Michael Damgaard trafen jeweils neunmal für den Tabellendritten, der zur Halbzeit bereits 23 Tore erzielt hatte.

Die Rhein-Neckar Löwen festigten mit einem 28:26 (14:13)-Erfolg beim Bergischen HC den vierten Tabellenplatz. Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer überragte bei den Mannheimern mit zwölf Treffern bei zwölf Würfen. Der SC DHfK Leipzig schlug das Tabellenschlusslicht HSC Coburg wie erwartet mit 35:29 (22:15).

Das Auswärtsspiel der Füchse Berlin beim Tabellenführer SG Flensburg/Handewitt bringt einige Brisanz mit sich. Zum einen brauchen die Hauptstädter am Donnerstagabend (19 Uhr/Sky) jeden Punkt, um in der Handball-Bundesliga selbst noch Platz vier zu erreichen, zum anderen dürfen sich die Norddeutschen im Titel-Zweikampf mit dem THW Kiel auch keinen Ausrutscher erlauben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare