Noch viel Arbeit für Griedel

  • VonRedaktion
    schließen

(jw). Der TSV Griedel hat am Sonntag zum Abschluss des Trainingslagers ein Vorbereitungsspiel gegen den TuS Holzheim in der Butzbacher Sporthalle mit 30:35 (13:18) verloren. Am Wochenende hatte zuvor das Trainingslager in Oberaula stattgefunden. Die anstrengenden Einheiten können die enttäuschende Leistung gegen den TuS nur zum Teil erklären.

Schon in der ersten Hälfte bestimmte Holzheim das Spiel und zeigte sich besonders in der Abwehr engagierter und konzentrierter. Nach dem 0:3 schaffte der TSV Griedel beim 6:7 den Anschluss. Beim Stand von 7:10 aus Butzbacher Sicht brachte die Einwechslung von Romeo Rejab neuen Schwung. Bis zum Halbzeitpfiff gingen vier Tore auf sein Konto. Linkshänder Sandro Krüger steuerte weitere zwei Tore bei. Aber beide konnten den deutlichen 13:18-Rückstand nicht verhindern. In der zweiten Halbzeit hielten die Gäste immer einen Vorsprung von fünf bis sechs Toren. Nur einmal konnte Griedel beim 23:26 (46.) durch Constantin Jantos noch einmal verkürzen. Holzheim ließ aber nichts anbrennen und setzte sich wieder auf 28:23 ab. Auf Griedeler Seite verhinderte Marvin Grieb, der sieben Tore in der zweiten Hälfte erzielte, einen größeren Rückstand. Mit einem Kempa-Trick war Holzheim zum 35:29 erfolgreich. Mit dem Schlusspfiff traf Jantos zum 30:35-Endstand. In den nächsten knapp drei Wochen bis zum Saisonstart liegt noch viel Arbeit vor der Mannschaft, um im ersten Spiel am 30. Oktober gegen die HSG Linden eine bessere Leistung abrufen zu können.

Das Spiel stand unter der Leitung von Schiedsrichter Burkhard Strasheim vom TSV Griedel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare