phk_leichtathletik_16072_4c
+
Noah Moder vom TSV Friedberg-Fauerbach macht im Weitsprung einen Satz auf 4,43 Meter und gewinnt den Blockwettkampf Lauf in der Altersklasse M12.

Noah Moder sammelt 2014 Punkte

  • VonJulia Nestle
    schließen

(jn). Beim Sportfest mit Blockwettbewerben auf dem Friedberger Burgfeld gab es einige gute Ergebnisse, vor allem am sonnigeren Samstag, bevor das Wettkampfwochenende am Sonntag dann aufgrund von Starkregen und Unwettern abgebrochen werden musste.

Bei den Männern über 100 Meter blieb Janis Schmidt von der LG ovag Friedberg-Fauerbach in 11,80 als einziger unter zwölf Sekunden vor Teamkollege Robin Flach (12,10 sec). Die Stadionrunde über 400 m war fest in der Hand von Tim Dillemuth, der in 51,08 Sekunden (Bestzeit) deutlich vorne lag. Den Stabhochsprung gewann Martin Kratz vom TV Gelnhausen mit 4,12 Meter. Doppelt erfolgreich war Thomas Stewens (SV Fun-Ball Dortelweil) mit 13,16 im Kugelstoßen und 38,51 Meter im Diskuswurf. Speerwerfer Robin Rieß von Eintracht Frankfurt kam in fünf von sechs Versuchen deutlich über die 60-m-Marke und hatte am Ende mit seinen 65,15 Metern deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz.

LG-Sprinterin Dana Prada ging über zwei Strecken an den Start, finishte die 80 Meter Hürden bei den Seniorinnen W40 in 12,40 Sekunden und die 100 Meter der Frauen in 13,17 Sekunden vor Teamkollegin Ulrike Steinhaus (16,48 sec.). Anna Hülsmann von der LG ovag war in 12,70 Sekunden über die 100 Meter unterwegs. Die Stadionrunde absolvierte Hülsmann in 58,12 Sekunden, Seniorenmeisterin Ulrike Steinhaus kam auf 80,80 Sekunden. Jasmin Stowasser überquerte im Stabhochsprung locker 2,82 Meter. Die 2,92 Meter waren an diesem Wettkampftag zu hoch.

In der weiblichen U20 war Estelle Hode von der LG ovag die Schnellste über 100 Meter - ihre Siegerzeit: 12,86 Sekunden. Lara Cemas (Fun-Ball Dortelweil) wurde Zweite vor Sayana Wilhelm (13,19 sec.). Die Kreisstädterin Wilhelm ging zudem im Kugelstoßen an den Start, kam hier auf 9,42 Meter. Bei den Jungs in der U18 kam Jonas Smolka (LG ovag) auf 11,71 Sekunden über 100 Meter und blieb damit als Einziger im Feld unter zwölf Sekunden. Seine Teamkollegen Esko Rieck, Khaled Abbassi und Simon Vogel landeten in kurzen Abständen dahinter.

Hannah Geisel auf Stadionrunde vorn

Die 400 Meter gingen klar an Nikolas Simon von der LG Rüsselsheim in 53,55 Sekunden. Hannah Mohr vom SV Fun-Ball Dortelweil sprintete die 100 Meter in der U18 in 12,81 Sekunden. Über die Stadionrunde setzte sich Hannah Ildiko Geisel (TV Assenheim) in 62,15 Sekunden durch. Ihre Teamkollegin Sophie Roth steigerte sich im Laufe des Kugelstoßwettbewerbs auf 11,16 Meter. Nicolas Ziegler von Eintracht Frankfurt gewann gleich zwei Mal, über 100 Meter und im Hochsprung mit 1,71 Meter. Dazu kam Platz zwei über 80 m Hürden, was ihm den Sieg im Blockwettkampf Sprint/Sprung der M15 einbrachte. Zu einem Fünfkampf kam es wegen des Wetters nicht mehr. Entsprechend durcheinander gewirbelt waren auch die Blockwettkämpfe Wurf und Lauf sowie ebenso die jüngeren Altersklassen, hier konnten teilweise nur zwei bis drei Disziplinen durchgezogen werden. Erwähnenswert waren die Zeiten von Gebeyehu Filfil von Eintracht Frankfurt mit 12,57 Sekunde über 100 m und 12,45 Sekunden über 80 m Hürden.

In der Altersklasse W15 lag Sofia Kaltsouni (Rüsselsheim) nach drei Disziplinen vor dem Abbruch vorne. Nele Anton (LG Bergkastel/Wittlich) hingegen kam durch mit ihrem Fünfkampf im Block Wurf und holte 2228 Punkte. In der W14 lag Fara Köchling (Frankfurt) mit 13,77 Sekunden über 100 Meter, 12,66 Sekunden über die Hürden und 1,42 Meter im Hochsprung vorne. Den Fünfkampf der M13 entschied im Block Lauf Noah Becker (Kassel) für sich. 2117 Punkte sammelte er am Ende und lag damit vor Henrik Scholz vom LSC Bad Nauheim und dessen Teamkollege Jan Mörler. Stark waren vor allem die Ergebnisse von Becker im Ballwurf mit 46,50 m sowie über 800 Meter (2:21,45 Min.) oder auch die Sprintzeit von Henrik Scholz über 75 m mit 10,37 Sekunden.

Richtig zufrieden sein konnte TSV-Talent Noah Moder, der den Blockwettkampf Lauf der M12 gewinnen konnte mit insgesamt 2014 Punkten. Der Fauerbacher sprintete 10,73 bzw. 11,62 Sekunden über 75 Meter und 60 Meter Hürden, sprang 4,43 Meter weit, kam auf 40 Meter im Ballwurf und finishte zum Abschluss in 2:40,67 Minuten über 800 Meter. Teamkollegin Lenja Kümmerle war im Block Sprint/Sprung der W13 erfolgreich. Sie holte insgesamt 2136 Punkte. Toll waren vor allem ihre Leistungen im Hochsprung mit 1,40 Meter, über 75 Meter mit 10,80 Sekunden und die 3,98 Meter im Weitsprung. Dazu kamen viele Punkte durch ihre 11,38 Sekunden über 80 m Hürden und 15,72 Meter mit dem Speer. Deutlich vorne war Janne Elsaßer (TSV Kirchhain) im Block Lauf mit 2592 Punkten. Im Block Wurf sammelte Delphine Hinz vom TSV Friedberg-Fauerbach 1695 Punkte in den fünf Disziplinen. Mit vielen Athletinnen besetzt war die Altersklasse W12. Hier siegte im Block Sprint/Sprung die Wiesbadenerin Lilijana Skoro mit deutlichem Vorsprung und 2531 Punkten. Sie lag in allen fünf Disziplinen vor der Konkurrenz.

Heimische Staffeln in guter Form

Auch die Jüngsten waren beim Sportfest am Start. So gewann die Staffel der U12 vom TSV Friedberg-Fauerbach in der Besetzung Philipp Hippeli, Matthias Brumnics, Julius Behr und Zacharias Heilen deutlich vor Altenstadt. Auch im Einzel konnte sich Staffelläufer Zacharias Heilen durchsetzen. Er finishte über 50 Meter in 7,91 Sekunden. Team-kollege Julius Behr war der Schnellste über 800 Meter in 2:41,95 Minuten. Auch im Weitsprung hatte Behr die Nase vorn, flog auf starke 4,05 Meter. Höhengleich mit dem Ersten kam Philipp Hippeli auf Rang zwei im Hochsprung mit 1,20 Meter. In der M10 lag Mio Gerlach in allen Disziplinen vorne: 8,40 Sekunden über 50 Meter, 3,79 m im Weitsprung und 31,50 Meter im Ballwurf.

Über 4x 50 Meter der weiblichen U12 feierte das Quartett aus Altenstadt den Sieg vor der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Entsprechend konnten die Mädels auch im Einzel Siege einfahren. Die 50 Meter gingen an Luisa Pfeiffer in 8,08 Sekunden. Über 800 Meter konnte sich Elisabeth Henninger (LG BSSN) durchsetzen (2:45,71 Min.). Für den TSV Friedberg-Fauerbach landete Charlotte Heptner mit übersprungenen 1,15 m im Hochsprung oben auf dem Treppchen, genauso wie im Ballwurf mit 34,50 Metern. Mit einem Satz auf vier Meter im letzten Versuch holte sich Hannah Engel (Altenstadt) den Weitsprung-Sieg.

Bei den jüngsten Mädels in der W10 freute sich Nele Weil (Friedberg-Fauerbach) über die schnellste 50-m-Zeit in 8,11 Sekunden und 1,05 Meter im Hochsprung. Die doppelte Stadionrunde rannte Narja Rohrssen (Altenstadt) in 3:05,50 Minuten am schnellsten. Julia Bungic (Rendel) und Ella Becker (Kassel) machten die ersten Plätze im Weitsprung und im Ballwurf unter sich aus.

Die begehrten Urkunden sind der Lohn für die Anstrengungen der Kinder am Burgfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare