Nieder-Wöllstadt unterliegt 1:5

(mad) Vor allem die vielen individuellen Fehler in der Defensive und die mangelhafte Chancenverwertung waren für die vierte Niederlage in Folge für den SV Níeder-Wöllstadt verantwortlich. Dass die Luft beim starken Tabellenvierten aus Bornheim dünn werden würde, war schon vor der Partie klar. Dennoch war die 1:5-(1:2) Niederlage im Frankfurter Stadtteil eine herbe Abfuhr.

Die "Roten" fanden allerdings gut in die Partie und lagen sofort mit 1:0 in Front, als Robert Lang einen Eckstoß von Alexander Traut am kurzen Pfosten stehend über die Linie drückte (4.). Das Team des Trainergespanns Maik Rudolf/Daniel Krieg konnte kurze Zeit später zum 1:1 ausgleichen, als der eingewechselte Rachid Mahria mit einem 20-Meter-Knaller in den Winkel (O-Ton SV-Pressesprecher Walter Nebel: "Ein klassischer Sonntagsschuss") erfolgreich war (17.). In der Folgezeit ließen die Gäste mehrere gute Chancen liegen und verzweifelten nahezu an Bornheims Aushilfskeeper Marc Hönig, der gegen Lang (19./37.), Eder (24.) und Saljihu (39.) die Oberhand behielt. Den Spielverlauf der ersten Spielhälfte stellte Bornheims Abwehrspieler Marc Münzel endgültig auf den Kopf, als er einen Querpass von Moritz Heinz aus fünf Metern zum schmeichelhaften 2:1 für die Gastgeber einschob. "In dieser Situation haben wir uns ganz dämlich angestellt", sagte Nebel, der in seinem Spielbericht von Bornheims Trainer Maik Rudolf Unterstützung fand: "Wir haben uns 30 Minuten lang sehr schwer getan und können uns bei unserem Keeper bedanken."

Mit dem 3:1 durch Aljoscha Atzberger kurz nach dem Wiederbeginn war die Partie praktisch entschieden. Während Rudolf von Atzbergers Tor noch nach der Partie schwärmte ("Das mit Abstand schönste Tor, das ich je gesehen habe"), räumte Nebel ein, dass der Bornheimer Stürmer "das schon klasse gemacht hat". Dennoch sah er auch bei diesem Gegentreffer nicht das beste Abwehrhalten seiner Akteure. Fortan ließen die Bornheimer Ball und Gegner sehr gut laufen, so dass die weiteren Treffer von Münzel (72.) und Benjamin Beutel (76.) zum 5:1-Endstand die logische Konsequenz waren. Während Rudolf von einem verdienten Sieg seines Teams sprach, war Nebel ob der eklatanten Abwehrfehler sichtlich bedient: "Wir haben uns heute vier Tore selbst reingemacht und einen Sonntagsschuss kassiert. Trotzdem geht der Bornheimer Erfolg natürlich in Ordnung, wenn auch nicht in dieser Höhe."

Nach dem guten Saisonstart findet sich der SV Nieder-Wöllstadt nun auf Rang 13 in der Tabelle wieder, vier Niederlagen in Folge zu diesem frühen Saisonzeitpunkt hinterlassen ihre Spuren im Klassement. Nach dem furiosen 4:3-Auswärtssieg in Griesheim unter der Woche legten die Bornheimer nach und festigten den dritten Platz.

SG Bornheim/GW: Hönig – Münzel, Gutberlet, Borchardt, Troll (75. Till Schmanke) – Heinz, Koch, Beutel, Paul Schmanke (10. Mahria) – Schneider, Atzberger (68. Skor).

SV Nieder-Wöllstadt: Langlitz – Zahirovic (77. Yildiz), Wladarz, El Mojahid, Brand – Hochgesand, Eder (70. Schlereth) – Saljihu, de Oliveira (59. Dincer), Traut – Lang.

Im Stenogramm – Tore: 0:1 (4.) Lang, 1:1 (17.) Mahria, 2:1 (41.) Münzel, 3:1 (50.) Atzberger, 4:1 (72.) Münzel, 5:1 (76.) Beutel. – Schiedsrichter: Philipp Klewer (Riedstadt).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare