1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nieder-Wöllstadt in Bad Nauheim zu Gast

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf dem grünen Rasen ging nicht viel: Mario de Oliveira Neto und der SV Nieder-Wöllstadt müssen auch erstmal auf Kunstrasen ran, nämlich beim Tabellenführer Türkischer SV Bad Nauheim. Rechts Nils Werner SV Nieder–Weisel.	(Foto: Nici Merz)
Auf dem grünen Rasen ging nicht viel: Mario de Oliveira Neto und der SV Nieder-Wöllstadt müssen auch erstmal auf Kunstrasen ran, nämlich beim Tabellenführer Türkischer SV Bad Nauheim. Rechts Nils Werner SV Nieder–Weisel. (Foto: Nici Merz) © Nicole Merz

(kun) Nach exakt 91 pflichtspielfreien Tagen fällt im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises am Sonntag der Startschuss in das Fußballjahr 2016. Dabei empfängt der Türkische SV Bad Nauheim vor heimischem Publikum den SV Nieder-Wöllstadt.

Während die Kurstädter das Gesamtklassement punktgleich mit dem FC Ober-Rosbach (beide 42 Punkte) anführen, rangiert der SV Nieder-Wöllstadt mit 29 Zählern aus 19 Partien auf dem neunten Tabellenplatz.

Yilmaz Dural, Coach des Türkischen SV, bilanziert die Vorbereitung: »Mit dem Verlauf sind wir alles in allem zufrieden, die Jungs haben sehr gut mitgezogen. Mit den Ergebnissen dagegen eher nicht, was aber auch damit zu tun hat, dass wir durchweg gegen höherklassige Gegner gespielt haben«. Gegen den Tabellenneunten kann Dural personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Zugang Hakan Aydin, der im Winter vom FC Schweinfurt 05 in die Kurstadt kam, wird den Hausherren am Sonntag auf dem Rödgener Kunstrasenplatz fehlen. »Natürlich peilen wir auf eigenem Platz einen Sieg an, mit einem Unentschieden zum Jahresauftakt wären wir aber auch schon zufrieden«, erklärt Dural. In der Hinrunde trennten sich beide Teams mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis.

Nieder-Wöllstadts Trainer Torsten Hertz fordert unterdessen: »Im Hinspiel haben wir den Tabellenführer fast geknackt, daran wollen wir anknüpfen«. »Aufgrund der widrigen Bedingungen konnten wir in der Vorbereitung leider nicht auf den Platz gehen und haben stattdessen viele Laufeinheiten absolviert.« Marco Braun ist noch für eine Partie gesperrt, hinter dem Einsatz von Christian Scheel steht noch ein Fragezeichen.

Auf eine erfolgreiche Wintervorbereitung blickt auch der Tabellenzwölfte aus Bruchenbrücken zurück, der alle seine Testspiele siegreich gestalten konnte und die Vorbereitung mit dem Sieg beim Wintercup in Wölfersheim krönte. »Damit haben wir uns Selbstvertrauen für die Rückrunde geholt«, erklärt SVB-Coach Stefan Schneider, der mit Dan Eckley im Winter einen Abgang zu verzeichnen hatte. Am Sonntag (14.30 Uhr) reisen die Bärenschweizer zum Tabellenschlusslicht nach Heilsberg. »Die Bad Vilbeler sind für uns ein großes Fragezeichen, da wir nicht wissen, welche Spieler dem SSV noch zur Verfügung stehen. Die Mannschaft hat kein einziges Vorbereitungsspiel absolviert und ist sehr schwer einzuschätzen. Wir hoffen natürlich auf drei Punkte um uns früh im Jahr im gesicherten Mittelfeldbereich zu etablieren«, nennt Schneider die Ziele für das Sonntagsduell auf dem Heilsberg.

Einige Spiele sind den Witterungsbedingungen bereits zum Opfer gefallen (siehe Programm auf Seite 15), darunter auch das für heute angesetzte Derby zwischen der KSG 1920 Groß-Karben und dem FC Karben. Die FCKler haben umgehend reagiert und testen auf dem heimischen Kunstrasen in Klein-Karben am heutigen Abend ab 20.15 Uhr gegen den Gruppenligisten FCO Fauerbach, der ebenso am Wochenende kein Ligaspiel zu bestreiten hat.

Auch interessant

Kommentare