1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Nieder-Wöllstadt gewinnt in Klein-Karben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mw) Ein Foulelfmeter hat das Gruppenliga-Derby zwischen dem KSV Klein-Karben II und dem SV Nieder-Wöllstadt entschieden. Daniele Pagliaro verwandelte in der 27. Minute einen von Leichner an Can verursachten Strafstoß und sorgte damit für den ersten Nieder-Wöllstädter »Dreier« nach vier Partien ohne Sieg. Unterdessen konnte die Verbandsliga-Reserve - die übrigens auf keinen eingesetzten Spieler aus dem Kader der Ersten vom Vortag zurückgriff - den Schwung vom 8:1-Kantersieg der Vorwoche in Steinfurth nicht mitnehmen.

Die Partie auf dem Kunstrasen des Günter-Reutzel-Sportfeldes bewegte sich auf mäßigem Gruppenliga-Niveau, wobei die Gäste in der zweiten Halbzeit nachließen - die Karbener konnten allerdings aus ihrer leichten Überlegenheit kein Kapital schlagen und nennenswerte Chancen erspielen.

Nach einem Leichner-Aufsetzer aus 20 Metern (3./Will klärt zur Ecke) bestimmten die »Roten« den weiteren Spielverlauf. Nach einer Pagliaro-Flanke verpasste Weber aus sieben Metern das Gehäuse nur knapp (17.), und einen Deppner-Schuss klärte Aydinli zur Ecke (24.). In der 25. Minute reklamierten die Gäste auf Handspiel von Klatt, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Nur zwei Minuten später gab es jedoch den Pfiff: Nach einem Pagliaro-Freistoß traf Leichner gegen Can nach Angaben von SV-Pressesprecher Walter Nebel nur dessen Bein. Den Strafstoß verwandelte Daniele Pagliaro zum 1:0 für die Elf von Trainer Andreas Pelka. Mit dieser Entscheidung des Schiedsrichters waren die Karbener jedoch nicht einverstanden, Betreuer Carl Goronzy sprach von einer »klaren Fehlentscheidung«.

Kurz vor der Pause wurde es auf beiden Seiten nochmal eng, wobei sich jeweils die Torhüter auszeichnen konnten: Einen 28-Meter-Freistoß von Grillmayer klärte Will zur Ecke (42.), und einen Campagna-Freistoß klärte Flora (45.).

Im zweiten Durchgang hob Weber zunächst das Leder am Klein-Karbener Gehäuse vorbei (55.), ehe auf der anderen Seite nach einem Einwurf Gramowski Bitiq bediente und dieser im Strafraum regelwidrig von El Mojahid gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter von Grillmayer konnte Will jedoch zur Ecke klären. Flora konnte in der 66. Minute gegen Can und Weber zweimal klären. Der KSV hatte mittlerweile Klatt gelb-rot-gefährdet rausgenommen und auf ein 4-4-2-System umgestellt, doch es haperte im Abschluss - beziehungsweise auf der Suche nach diesem. Bitiq köpfte in der 75. Minute an die Latte - die beste Gelegenheit für die Gastgeber nach der Pause. »Es war wie schon so oft in dieser Saison. Wir haben ansehnlichen Fußball geboten, aber keine Tore gemacht«, resümierte KSV-Betreuer Goronzy, der der Meinung war, dass »das Schiedsrichtergespann überfordert war«.

KSV Klein-Karben II: Flora - Klatt (65. Hudert), Aydinli, Rühl (46. Urban), Bartoscheck - Wellmann, Menges (46. Gramowski) - Leichner, Grillmayer, Cömertpay - Bitiq.

SV Nieder-Wöllstadt: Will - Chaikhoun, El Mojahid, Odjelade, Fink - Weber, Can (76. Wittig), Tosunoglu (69. Michael Moritz), Deppner (65. Libadu) - Campagna, Pagliaro.

Tor: 0:1 (27.) Pagliaro. - Bes. Vorkommnis: Will hält Foulelfmeter von Grillmayer (KSV/58.). - Schiedsrichter: Hannemann (Geinsheim).

Auch interessant

Kommentare