Nico Rinderknecht verlässt FC Gießen

  • vonred Redaktion
    schließen

(sno). Mit dem 22-jährigen Nico Rinderknecht verlässt ein Ur-Gießener den FC Gießen auf eigenen Wunsch nach der Spielzeit in der Fußball-Regionalliga Südwest. Ob und wann diese überhaupt fortgesetzt wird, steht in den Sternen.

Der Spielbetrieb wird bis mindestens 20. April ausgesetzt. Damit fallen vorerst acht Spieltage aus. Trainiert wird beim FC aktuell ebenfalls nicht - das Gießener Sportamt gab bekannt, dass die Sportplätze bis mindestens 19. April gesperrt bleiben. Aktuell trainieren die FCG-Akteure nach Plänen ihres Trainers Daniyel Cimen und mithilfe einer App individuell vor allem Lauf- und Athletikeinheiten.

Auch das ursprünglich für den 8. April terminierte und in puncto Zuschauereinnahmen so wichtige Hessenpokal-Halbfinale im Waldstadion gegen den TSV Steinbach Haiger ist damit bis auf Weiteres vertagt.

Wie hart die Spielpause, bedingt durch das Coronavirus, den ohnehin finanziell angeschlagenen FC Gießen trifft, derzeit ist offen. Dem FCG fehlen weiterhin weit über 200 000 Euro zur Restfinanzierung der laufenden Saison. Bislang gingen auf das gegründete Konto zur Rettung laut Verein rund 10 000 Euro ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare