DSC00199_021021_4c
+
Johanna Nickel (Bad Nauheim) schleudert den Hammer auf 29,37 m. KAS

Nickel kratzt am Hammer-Rekord

  • VonKarin Scheunemann
    schließen

(kas). Noch einmal sollte Johanna Nickel vom LSC Bad Nauheim beim Diskus- und Hammerwerfen Wettkampfatmosphäre spüren, ehe es für sie zum Studium nach München ging. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz kam die Wetterauerin beim Wettbewerb in Selters dicht an ihre Bestweiten heran: Den Diskus schleuderte sie in der Klasse U20 auf 27,99 Meter. Mit dem vier Kilogramm schweren Hammer kratzte sie an ihrem eigenen Kreisrekord und kam auf 29,37 Meter.

Einen wesentlich besseren Wurf konnte sie nicht halten. Insgesamt waren es im Taunus aber allesamt Resultate nach einem turbulenten Corona-Jahr, mit denen Johanna Nickel sowie auch ihr Trainer Wolfgang Scheunemann zufrieden sein konnten.

Unterdessen starteten drei LSC-Jungen aus der U14 zu ihrem ersten Wettkampf beim Werfertag der TSF Heuchelheim. Das Speerwerfen mit dem 400-g-Gerät stand auf dem Programm. Nach guten Trainingsergebnissen wollten die Neulinge an die Leistungen in den Übungseinheiten anknüpfen. Das gelang nur teilweise. Kleine Fehler blieben nicht aus. Und so waren die Platzierungen für Niklas Hampel, Jan Mörler und Paul Weyrauch mit Rang zwei, drei und vier zwar durchaus in Ordnung, aber die erzielten Weiten entsprachen nicht den Erwartungen: Niklas Hampel kam auf 28,38 Meter, trat aber bei seinem besten Wurf über. Jan Mörler steigerte sich nach mäßigem Beginn noch auf 33,84 Meter. Und auch Paul Weyrauch haderte ein wenig, obwohl er mit 35,16 Meter einen ordentlichen Beginn hingelegt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare